| 20:36 Uhr

Jugendfußball
Ein kurioses Tor bringt dem FCS den Sieg

Packendes Duell um den Ball: Losheims Philipp Müller (in Weiß) versucht, Nevio Dörr von der SG Schmelz-Limbach am Vormarsch zu stören. Am Ende aber behielten die Gäste aus Schmelz mit 2:0 die Nase vorne.
Packendes Duell um den Ball: Losheims Philipp Müller (in Weiß) versucht, Nevio Dörr von der SG Schmelz-Limbach am Vormarsch zu stören. Am Ende aber behielten die Gäste aus Schmelz mit 2:0 die Nase vorne. FOTO: Thiel Achim / Achim Thiel
Losheim. Der Nachwuchs des 1. FC Saarbrücken hat das 20. E-Jugend-Turnier des SV Losheim gewonnen. Zum dritten Mal in Folge. Trotz vieler Absagen zogen die Veranstalter eine positive Bilanz. Von David Benedyczuk

Der E-Jugend des 1. FC Saarbrücken war einfach nicht zu stoppen: Im Finale des 20. internationalen E-Jugendturniers des SV Losheim bezwangen die jungen FCS-Fußballer am Sonntag die U 11 der SV Elversberg mit 1:0 – und sicherten sich zum dritten Mal in Folge den Turniersieg. Im Endspiel bescherte ein kurioser Treffer Saarbrücken den Titel-Hattrick: Ein Freistoß aus der eigenen Hälfte von Sammy Mathieu wurde lang und länger – und landete schließlich im Netz des Saarlandmeisters aus Elversberg (9.). „Damit war nicht unbedingt zu rechnen. Insgesamt geht der Saarbrücker Sieg aber in Ordnung. Saarbrücken hat bis zum 1:0 viel Druck gemacht“, gab SVE-Trainer Burak Maden später zu.


Überhaupt spielte der FCS-Nachwuchs ein starkes Turnier – und gewann alle neun Spiele. Die „Molschder“ ließen nur beim 8:1 über die französischen Gäste vom AS Lacroix-Saint-Ouen überhaupt ein Gegentor zu. Elversberg erreichte ähnlich souverän und ohne Gegentor das Finale, allerdings in nur sieben Partien. Grund war die Absage von Trier-Tarforst. Es war aus Sicht von Gastgeber Losheim leider nicht die einzige: Auch Bliesen-Winterbach, die E 1 des SV Mehring und die DJK Püttlingen blieben fern, sodass nur 22 Mannschaften dabei waren. Im Vorjahr waren es noch 32 Teams. Zudem reiste der FC St. Wendel nach dem Vorrundensieg am Samstag zum Finaltag wegen Spielermangels nicht mehr an.

„Es gab im Vorfeld einige Absagen, unter anderem privat und schulisch bedingt. Dennoch sind wir mit dem Turnier an sich zufrieden, sowohl was die Abläufe angeht als auch sportlich“, sagte Organisator Reinhold Andres. Er hat beim Traditionsturnier WM-Fahrer, Nationalspieler und spätere Profis auf dem Rasen im Weiherbergstadion spielen sehen: Jonas Hector, den die deutsche Elf beim WM-Fehlstart gegen Mexiko schmerzlich vermisste. Oder Kevin Trapp, der das Tor zum 0:1 aber wohl auch nicht verhindert hätte. „Ich erinnere mich, wie Philipp Wollscheid damals mit dem SV Morscholz hier war. Es ist sicher nicht abwegig, dass wir einige Spieler von heute mal höher spielen sehen“, meint Andres. Wollscheid hatte dem Jubiläum zuvor einen Besuch abgestattet.



Eine Rückkehr nach vielen Jahren feierte AS Lacroix-Saint-Ouen aus Losheims Partnerstadt. Zudem verbreiteten der FC UNA Strassen aus Luxemburg und die ungarischen Stammgäste vom FC Hodmezövasarhelyi internationales Flair. Die Ungarn scheiterten im Viertelfinale knapp nach Siebenmetern am SV Saar 05 Saarbrücken, den sie in der Gruppe noch 2:1 besiegt hatten.

Im Viertelfinale war auch für den SV Weiskirchen-Konfeld Endstation, gegen die SVE gab es für das beste Kreisteam eine 0:3-Niederlage. „Am Anfang haben wir gut gespielt und hatten eine gute Chance. Wenn wir da das 1:0 machen, wäre es vielleicht knapp geworden“, sagte Sebastian Geib. Das Fazit von Weiskirchens Kapitän fiel dennoch positiv aus: „Man muss es ja erst mal ins Viertelfinale schaffen. Wir sind zufrieden. Es war ein schönes Turnier.“

Für den Nachwuchs des SV Losheim war beim eigenen Turnier erneut in der Zwischenrunde Endstation: Der U 11 der Gastgeber reichten nach dem 0:6 gegen die SV Elversberg die Unentschieden gegen die JSG Ayl/Schoden (1:1) und den FC Hodmezövasarhelyi (0:0) nicht zum Weiterkommen.

Derweil setzt der SVL auch im Aktivenbereich voll auf die Jugend. Wie am Rande des Turniers bekannt wurde, stoßen neben Rückkehrer Jannick Schmitt (SV Wahlen-Niederlosheim) sieben weitere junge Akteure zum Verbandsliga-Aufsteiger: Torwart Christoph Hoffmann, Marvin Enzweiler und Paul Schulz (alle JFG Schaumberg-Prims), Adrian Eisenbarth, Colin Friedrich (beide JFG Saarschleife), Lucas Merziger (1. FC Reimsbach II) und Niklas Bies (SG Scheiden-Mitlosheim). „Alles Losheimer Jungs oder Jungs, die einen Bezug zu Losheim haben“, so Andres.