Ein Bach fließt jetzt im Garten

Losheim. "Wasser marsch" - seit Freitag läuft auch ein "richtiger Bach" durch den Park der Vierjahreszeiten. Aber dieser künstliche Wasserlauf ist nur eine von vielen Attraktionen im Park der Vierjahreszeiten, der an diesem Samstag am Losheimer Stausee offiziell eröffnet wird

Losheim. "Wasser marsch" - seit Freitag läuft auch ein "richtiger Bach" durch den Park der Vierjahreszeiten. Aber dieser künstliche Wasserlauf ist nur eine von vielen Attraktionen im Park der Vierjahreszeiten, der an diesem Samstag am Losheimer Stausee offiziell eröffnet wird. Und der Regen der letzten Tage hat dem Gartenpark gut getan, sodass sich der "Park der Vierjahreszeiten" zur Eröffnung bei sicherlich schönem Wetter - so die Meteorologen - von seiner schönsten Seite zeigen wird.Attraktion für die Region Der Park der Vierjahreszeiten, der am heutigen Samstag offiziell eingeweiht wird, mausert sich immer mehr zu einer Attraktion für die gesamte Region. Als Bestandteil des überregionalen Netzwerkes "Gärten ohne Grenzen", dem 25 Gartenanlagen im Saarland, Lothringen und Luxemburg angehören, ist dieses 50 000 Quadratmeter große Areal, terrassenförmig am Nordhang des Losheimer Stausees angelegt, nicht nur eine Augenweide, sondern schon jetzt ein echter Besuchermagnet. Seit Freitag durchquert auch ein "richtiger" Bachlauf die Parkanlage. Per Knopfdruck setzten Landschaftsarchitektin Cornelia Schmidt und der Losheimer Chef-Touristiker Achim Laub die Pumpen in Betrieb, die eine beständige "Flutwelle" und einen fortwährenden Wasserkreislauf garantieren. Mit seinen verschieden gestalteten Pflanzzonen mit Gräsern, Stauden, Sträuchern und Bäumen sowie dem stimmungsvollen Gartenbistro und der inzwischen bestens genutzten Minigolfanlage schickt sich der Park der Vierjahreszeiten an, das "besondere Highlight" am Losheimer Stausee zu werden, zumal Gemeinde und Nabu ganzjährig ein abwechslungsreiches und vielseitiges Veranstaltungsprogramm garantieren. Insbesondere der Nabu-Naturgarten im "Park der Vierjahreszeiten" stellt einen ganz besonderen Naturschwerpunkt in dem gelungenen Gartenpark dar. Auch wenn das eigentliche Eröffnungszeremoniell erst für 15 Uhr auf dem Programm steht, herrscht ab zehn Uhr morgens den ganzen Tag über bis spät in den Abend buntes Treiben im "Park der Vierjahreszeiten", der sich vor allem mit Anbruch der Dunkelheit im Fackellicht besonders stimmungsvoll präsentieren will. Und da laut den Prognosen der Meteorologen auch das Wetter gut werden soll, steht einer großen Eröffnungssause nichts mehr im Weg. rup