| 00:00 Uhr

Dieses Mal wird es noch schlammiger

Losheim. Die Mission Mudder geht in die zweite Runde. Am Samstag, 19. September, heißt es in Losheim wieder: dein Lauf - keine Gnade. Für die zweite Auflage sind einige Anpassungen geplant. So soll laut Veranstalter in diesem Jahr alles noch schlammiger und der Spaß noch mehr in den Vordergrund gerückt werden. Erwartet werden über 2000 Teilnehmer. Mehr als 1500 Läufer gingen bei der Premiere im vergangenen Jahr an den Start. "Die Resonanz war super, wir freuen uns umso mehr, jetzt noch einen draufzusetzen", sagt Nathalie Klein vom Veranstalter Tat & Drang. Dass ihre Hoffnung auf über 2000 Starter berechtigt ist, zeigt die Tatsache, dass bereits mehr als 250 Frühbucher-Tickets verkauft wurden. "Diese Startplätze waren binnen kürzester Zeit vergriffen. Wir haben nicht damit gerechnet, dass sich so viele gleich zu Beginn anmelden. Denn unsere eigentliche Bewerbung für den Lauf startet erst jetzt", erklärt Klein. Beim Lauf soll künftig der Spaß-Faktor noch mehr im Zentrum stehen. Hierfür werden ausgefallenere und vor allem schlammigere Hindernisse konzipiert. "Wir werden auf jeden Fall noch drei, eventuell sogar vier weitere Matsch-Hindernisse einbauen sowie die bisherigen Schlammlöcher erweitern. Getreu dem Motto: Dreck schadet net", weiß Klein. Außerdem sei geplant, lange Laufwege ohne Schikanen auszumerzen. "Dazu haben wir beispielsweise neue Kriech-Hindernisse, welche die Teilnehmer vor neue Herausforderungen stellen werden", sagt Klein. Zudem gibt es auch neue Wertungskategorien. Auffallen um jeden Preis ist die oberste Devise beim Wettbewerb "originellstes Kostüm". red

Die Mission Mudder geht in die zweite Runde. Am Samstag, 19. September, heißt es in Losheim wieder: dein Lauf - keine Gnade. Für die zweite Auflage sind einige Anpassungen geplant. So soll laut Veranstalter in diesem Jahr alles noch schlammiger und der Spaß noch mehr in den Vordergrund gerückt werden. Erwartet werden über 2000 Teilnehmer.

Mehr als 1500 Läufer gingen bei der Premiere im vergangenen Jahr an den Start. "Die Resonanz war super, wir freuen uns umso mehr, jetzt noch einen draufzusetzen", sagt Nathalie Klein vom Veranstalter Tat & Drang. Dass ihre Hoffnung auf über 2000 Starter berechtigt ist, zeigt die Tatsache, dass bereits mehr als 250 Frühbucher-Tickets verkauft wurden. "Diese Startplätze waren binnen kürzester Zeit vergriffen. Wir haben nicht damit gerechnet, dass sich so viele gleich zu Beginn anmelden. Denn unsere eigentliche Bewerbung für den Lauf startet erst jetzt", erklärt Klein.

Beim Lauf soll künftig der Spaß-Faktor noch mehr im Zentrum stehen. Hierfür werden ausgefallenere und vor allem schlammigere Hindernisse konzipiert. "Wir werden auf jeden Fall noch drei, eventuell sogar vier weitere Matsch-Hindernisse einbauen sowie die bisherigen Schlammlöcher erweitern. Getreu dem Motto: Dreck schadet net", weiß Klein. Außerdem sei geplant, lange Laufwege ohne Schikanen auszumerzen. "Dazu haben wir beispielsweise neue Kriech-Hindernisse, welche die Teilnehmer vor neue Herausforderungen stellen werden", sagt Klein. Zudem gibt es auch neue Wertungskategorien. Auffallen um jeden Preis ist die oberste Devise beim Wettbewerb "originellstes Kostüm".


Zum Thema:

Auf einen BlickDie zweite Auflage von Mission Mudder findet am 19. September ab 13.30 Uhr in Losheim statt. Auf der gesamten Strecke befinden sich rund 30 natürliche und gebaute Hindernisse, die es zu überwinden gilt. Anmeldungen sind bis zum 31. Juli zu vergünstigten Preisen möglich. Die Startgebühr während der momentan laufenden Anmeldephase beträgt zwischen 50 Euro und 113 Euro - je nachdem ob die kurze, elf Kilometer lange Runde oder die über 22 Kilometer gelaufen wird und ob man alleine oder als Paar antritt. Im Preis enthalten sind zwei Getränkegutscheine pro Person. redAnmeldungen unter www.missionmudder.de