Die Ministerin am Braukessel

Dass Politiker und Bürgermeister Bierfässer anzapfen, ist keine Seltenheit, aber dass sie eigenhändig im Kessel herumrühren und sich an der Produktion beteiligen, das ist etwas Besonderes: Im Losheimer Brauhaus ging Anke Rehlinger, Ministerin für Justiz, Umwelt und Verbraucherschutz, Braumeister Oliver Moll zur Hand, um einen Sud "Losheimer Helles" in Marsch zu setzen.

Losheim. Dass Politiker und Bürgermeister Bierfässer anzapfen, ist keine Seltenheit, aber dass sie eigenhändig im Kessel herumrühren und sich an der Produktion beteiligen, das ist etwas Besonderes: Im Losheimer Brauhaus ging Anke Rehlinger, Ministerin für Justiz, Umwelt und Verbraucherschutz, Braumeister Oliver Moll zur Hand, um einen Sud "Losheimer Helles" in Marsch zu setzen. "Dieses Bier", erklärte Geschäftsführer Wolfgang Schäfer, "trägt den Namen Naturbräu zu Recht". Normalerweise würden bei der Herstellung des Gerstensaftes Hopfenpellets verwendet, aber diese 500 Liter umfassende Sonderauflage wurde mit getrockneten Hopfenblüten veredelt. Es hat etwa zwölf Prozent Stammwürze und einen Alkoholgehalt von fünf Prozent.Anke Rehlinger lobte die Initiative der Brauerei, die nicht nur unternehmerische Verantwortung zeige, indem sie Arbeitsplätze schafft und wirtschaftliche Wertschöpfung betreibt, sondern die auch über den eigenen Tellerrand hinwegschaut und sich für caritative Projekte und für die Umwelt engagiert. Auch auf kommunaler Ebene wurde das Ereignis gewürdigt. Die Bürgermeister von Losheim, Lothar Christ, und Weiskirchen, Werner Hero, waren ebenso zugegen wie der Verwaltungschef der Verbandsgemeinde Kell am See.

Der Erlös aus dem Verkauf des Bieres soll in diesem Jahr dem Nabu-Ortsverein Losheim-Weiskirchen zur Verfügung gestellt werden. "Wir haben hier eine besonders aktive Nabu-Gruppe, die die Natur nicht nur schützt, sondern sie auch für die Bürger erlebbar macht", erklärte Schäfer. Die Ministerin forderte dazu auf, dem "Naturbräu" tüchtig zuzusprechen. "Wer davon trinkt", meinte sie schmunzelnd, "hat neben dem Genuss des Bieres auch das schöne Gefühl, etwas für die Natur getan zu haben."