Derby endet in Diskussionen

Spielertrainer Nico Portz schießt Wahlen zu spätem 2:1-Sieg, dreimal Rot für Brotdorf.

Zehn Minuten vor Schluss fällt im Kellerduell der Fußball-Verbandsliga zwischen dem SV Wahlen-Niederlosheim und dem FC Brotdorf die Entscheidung: Es dauert gefühlt Minuten, bis Schiedsrichter Jörg Probst den Freistoß freigibt. Als es soweit ist, macht Nico Portz drei Schritte - und jagt den Ball aus 20 Metern unhaltbar ins linke Eck des Brotdorfer Tors. Wahlens Spielertrainer stürmt danach über den halben Platz, ehe er von den jubelnden Mitspielern geschnappt wird. Sein 2:1 ist am Sonntag vor 450 Zuschauern das Siegtor im Duell um den sicheren zwölften Rang, das in der Endphase geprägt war von Rudelbildung.

Nach Tim Lötsch, der wegen Foul an Portz vor dem Freistoß Gelb-Rot sah (80.), fliegt auch Stephan Jager mit der Ampelkarte (84.). Nach Abpfiff sieht mit Tom Schreiner ein dritter Brotdorfer sogar glatt Rot. FCB-Spielertrainer Klaus-Peter Schröder war auf Probst nicht gut zu sprechen: "Was er gepfiffen hat, war katastrophal. Er hat sogar gefragt, warum die Stimmung hier so aufgeheizt ist. Ihm war die Bedeutung des Spiels schlicht nicht bewusst. Zudem hat er trotz vieler Unterbrechungen nicht nachspielen lassen und uns das 2:1 geklaut", so Schröder. Vor dem 1:2 traf Mohammed Kassim für den FCB, wurde aber zurückgepfiffen. "Das war zu 100 Prozent kein Abseits", sagte Schröder. In den letzten zwei Partien muss er zudem auf Tayfun Külekci (Faserriss) verzichten, der Brotdorf vor der Pause per Freistoß das 1:0 beschert hatte (36.). In Hälfte zwei glich Nico Schmitt rasch aus (51.).

Mehr von Saarbrücker Zeitung