"Der Markt ist sehr gut organisiert"

Losheim. Schon auf dem Parkplatz duftet es nach Waffeln und gebrannten Mandeln, Glühwein und Popcorn. Gut gelaunte Menschen schieben sich durch die Eisenbahnhalle und bestaunen die Auslagen an den über 80 Ständen. Von hübschen Basteleien bis zum erlesenen Kunstwerk reicht das Angebot

Losheim. Schon auf dem Parkplatz duftet es nach Waffeln und gebrannten Mandeln, Glühwein und Popcorn. Gut gelaunte Menschen schieben sich durch die Eisenbahnhalle und bestaunen die Auslagen an den über 80 Ständen.Von hübschen Basteleien bis zum erlesenen Kunstwerk reicht das Angebot. Es gibt Adventsgestecke und Christbaumschmuck in allen Variationen, Antiquitäten und kleine Geschenke, Schaffelle, Schmuck und Schwarzkümmel.

Die meisten Aussteller sind Hobby-Künstler, die das ganze Jahr über in ihrer Freizeit basteln und werkeln. Einige Frauen haben ihr Handarbeitszeug gleich mitgebracht, stricken oder häkeln hinter ihren Ständen. In der Halle ist es angenehm warm.

"Ich komme schon seit sieben oder acht Jahren hierher", erzählt Stefan Thode aus Steinberg. Er hat eine besondere Attraktion: Krippen aus Naturmaterialien mit einem flackernden Lagerfeuer für die Hirten und einem Brunnen, in dem richtiges Wasser fließt. Schon im Sommer beginnt er, Moos zu sammeln und zu trocknen, Holz und Rindenstücke zurechtzuschneiden. Was gefällt ihm am Losheimer Weihnachtsmarkt besonders gut? "Das Ambiente ist angenehm, man ist unabhängig vom Wetter und die Veranstaltung ist sehr gut organisiert", lobt der Aussteller.

Der Markt ist aber nicht nur für die Erwachsenen interessant. In einer Ecke sitzen Kinder und bemalen unter der Regie von Sonni Sonnenschein kleine Holzfiguren. Mehrere Schulen bieten ihre Bastelarbeiten und Weihnachtsplätzchen feil und natürlich darf auch die Bescherung durch Sankt Nikolaus nicht fehlen.

Viele Gruppen spenden einen Teil ihres Verkaufserlöses für soziale Zwecke. Behindertenwerkstätten, die Peruhilfe und die Aktion Dritte Welt Saar sind ebenso mit von der Partie wie die Organisatoren der Partnerschaft mit Copargo, die sehr schöne Handarbeiten aus Benin präsentiert.

Mehr von Saarbrücker Zeitung