1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Losheim am See

Casanovas Rückkehr sorgt für Irrungen und Wirrungen

Casanovas Rückkehr sorgt für Irrungen und Wirrungen

In einem gemütlichen Wohnzimmer liegt auf der Couch ein Mann und versucht sich zu entspannen. Über seinem Körper schwingt ein Pendel hin und her, hin und her . . . "Wie heißt du?" fragt der Hypnotiseur. "Giacomo", kommt es schläfrig von der Couch. "Wann bist du geboren?" "Am 2. April 1725." "Wie lautet dein Nachname?" "Casanova."

Die MundARTisten des Gemütlichkeitsvereins Bergen haben sich der Esoterik ergeben und proben ein Theaterstück, bei dem die Rückführung in ein längst vergangenes Leben eine große Rolle spielt.

Die von ihrer Ehe mit dem langweiligen Ralf enttäuschte Beate Boring lädt eine Freundin und deren illustren Lebensgefährten Adrian von Kleist zu sich nach Hause ein. Als Adrian ganz beiläufig von seiner Fähigkeit berichtet, Menschen mittels Trance in frühere Inkarnationen zurückführen zu können, überreden die Frauen den farblosen Ralf zu einem Versuch. Nur sehr widerwillig legt dieser sich auf die Couch, und siehe da: Es funktioniert!

Mit dem Geist des Casanova, der nun in ihm wieder auflebt, erringt der einst glücklose Versicherungsvertreter nicht nur beruflichen Erfolg, sondern er verursacht auch jede Menge Trubel. Plötzlich scheinen alle vom Rückführungsfieber befallen zu sein, und so wird Ralfs Wohnung nach und nach von Ludwig II., Marylin Monroe und gleich zwei Kleopatras bevölkert. Ja, man riskiert schon ein arg gebeuteltes Zwerchfell, wenn man der talentierten Schauspielergruppe aus Bergen zuschaut. "Casanovas Comeback", eine Komödie von Andreas Wening, wird an zwei aufeinander folgenden Wochenenden aufgeführt. An den Samstagen, 1. und 8. April, beginnt die Veranstaltung um 20 Uhr, an den Sonntagen, 2. und 9. April, jeweils um 18 Uhr.

Karten gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung "Rote Zora" in Losheim, im Gasthaus Weins (beim "Chef") in Bergen und in den Scheidener Stuben (bei Evi).

Zum Thema:

Die Akteure bei den Theaterabenden Regie: Norbert Weins: Maske und Frisuren: Heike Lambert und Verena Heyer; Bühne und Technik: Tom Remeth und Team; Bühnenbemalung und Titelbild: Ulla Woll; Darsteller: Guido Röder, Daniela Kerber, Silvia Röder, Walter Weins, Elke Nicola, Isabelle Schommer, Marco Röder, Peter Heyer, Anja Sieren und Agnes Röder.