| 09:48 Uhr

Jede Menge auf dem Kerbholz
Bei Drogenfahrt in Losheim entdeckt Polizei von Staatsanwalt gesuchten Weiskircher

Fand Polizei Einzelteile in einem Auto, um eine Anlage für Hanfanbau zu zimmern? (Symbolbild)
Fand Polizei Einzelteile in einem Auto, um eine Anlage für Hanfanbau zu zimmern? (Symbolbild) FOTO: Oliver Berg / dpa
Losheim am See. Eine Routinekontrolle wurde zwei Männern zum Verhängnis. Beamte entdecken im Wagen brisantes Material. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Abruptes Ende einer Autofahrt: Dafür hat die Waderner Polizei in der Nacht auf Dienstag gesorgt, wie ein Sprecher erst am Donnerstag (8. März 2018) meldet. Demnach traf es einen Autofahrer aus Losheim sowie seinen Weiskircher Begleiter. Als die Männer gegen 0.50 Uhr nahe eines Industriegländes unterwegs waren, stoppten die Ermittler den Wagen. Schnell stellte sich heraus, dass der 54-Jährige am Steuer Drogen intus hatte. Außerdem entdeckten die Polizisten bei ihm ein Messer im Scheckkartenformat. Ob der Observierte es hätte überhaupt besitzen dürfen, wrd zurzeit untersucht. Denn nach Angaben des Polizeisprechers fällt solch ein scharfkantiges Messer unter die Bestimmungen des Waffengesetzes. Der Audi A 6, in dem die beiden saßen, war übrigens nicht versichert. Der Fahrzeugschein hatte einen gefälschten Stempel.


Drogenanbau geplant?

Damit nicht genug: Im Auto stießen die Fahnder auf Bauteile, um ein Gewächshaus für Hanf zu basteln. Aus den getrocknten Pflanzen kann Rauschgift wie Haschisch und Marihuana gewonnen werden.

Kein unbescholtenes Blatt

Beide Männer sind den Ermittlern bereits aufgefallen. Den Beifahrer (33) suchte die Saarbrücker Staatsanwaltschaft. Die Wohnadresse wurde der Behörde übermittelt. Warum die Ermittler ihn dingfest machen wollten, ist nicht bekannt.