Auf die Niederlosheimer Feuerwehr war stets Verlass

Niederlosheim : Niederlosheimer Wehr musste 26 Mal ausrücken

In einer Jahreshauptversammlung ließen die Einsatzkräfte das vergangene Jahr Revue passieren.

Eine Bilanz über das abgelaufene Jahr zog die Freiwillige Feuerwehr Niederlosheim kürzlich in ihrer Jahreshauptversammlung. Hierzu begrüßte der Löschbezirksführer Stefan Conrad, neben der Einsatz- und Altersabteilung des Löschbezirks, viele Gäste. Darunter waren der Gemeindewehrführer der Gemeinde Losheim am See, Andreas Brausch, der Wehrführer der Werkfeuerwehr Homanit, Jörg Jacobs, und die stellvertretende Ortsvorsteherin von Niederlosheim, Doris Rößler.

Löschbezirksführer Conrad legte die aktuellen Zahlen bis zum 31. Dezember 2018 vor. Demnach verfügt der Löschbezirk Niederlosheim über 34 Mitglieder, darunter 7 Feuerwehrfrauen. Die Jugendfeuerwehr, die unter der Leitung von Jugendbeauftragtem Sebastian Bur ist, greift auf 21 Mitglieder zurück. Die Altersabteilung hat laut Conrad durch den Tod eines Kameraden im abgelaufenen Jahr ein Mitglied verloren und besteht momentan aus neun Mitgliedern. „Es herrscht ein guter Ausbildungsstand, der momentan im Löschbezirk verfügbar ist“, stellte er fest.

2018 wurden insgesamt 27 Übungen abgehalten, die mit durchschnittlich 14 Teilnehmern recht gut besucht waren. Conrad betonte an dieser Stelle die Wichtigkeit der Übungen, um effektiv und sicher in Einsätzen helfen zu können. Die Übungen seien unumgänglich, damit alles im Notfall funktioniere. Das Vertrauen und fachliche Wissen innerhalb der Mannschaft könne auch nur durch Übungen und kameradschaftliche Veranstaltungen gewonnen werden.

Von unterschiedlichen Mitgliedern wurden mehr als 30 verschiedene Ausbildungsveranstaltungen auf Gemeinde- und Kreisebene besucht. An der Landesfeuerwehrschule des Saarlandes konnten 2018 leider „nur“ zwei Mitglieder im Brandhaus teilnehmen.

Etwas näher ging Conrad auf die Einsatzzahlen im Jahr 2018 ein. So kam es zu 26 Alarmierungen für den Löschbezirk Niederlosheim. 11 Brandeinsätze, 13 Technische Hilfen und zwei blinde Alarme riefen die Wehr auf den Plan. Durchschnittlich sind die Kräfte mit 15 Mitgliedern ausgerückt. „Bei nur einem Fahrzeug im Löschbezirk und einer Ausrückstärke von 6 Personen haben wir unsere Anforderungen mehr als erfüllt“, zeigte sich Conrad zufrieden. Bei elf Alarmierungen des Löschbezirks wurde die so genannte „stille“ Alarmierung nur über Meldeempfänger ausgelöst.

Im vergangenen Jahr hat der Löschbezirk außerdem verschiedene feuerwehrtechnische Gerätschaften und Uniformen für den Einsatz und den Tagesdienst angeschafft. Finanziert wurden diese sowohl durch kommunales Geld als auch durch eigene Mittel. „Darunter waren auch die neu angeschafften Polo Shirts mit Stick in hoher Qualität.“ Hier werde die Feuerwehr auch vom Feuerwehrverein tatkräftig unterstützt, sagte Conrad.

Zur verabschiedeten Brandschutzsatzung der Gemeinde Losheim am See vom 15. Juni 2018 wies Conrad auf einige Dinge hin, die nicht unbedingt neu seien. Somit stehe bei einer Neubeschaffung in den nächsten Jahren für den Löschbezirk Niederlosheim ein mittleres Löschfahrzeug an, und das Tragkraftspritzenfahrzeug soll damit ersetzt werden. Bis zum 65. Lebensjahr kann ein aktives Mitglied seinen Dienst verrichten, danach wird es Mitglied der Altersabteilung. Einige Aufgaben zur Unterstützung der aktiven Mitglieder können nun auch von der Altersabteilung übernommen werden.

Nach dem Bericht des Löschbezirksführers folgte der Jugendbeauftragte des Löschbezirks Sebastian Bur. Er berichtete über den aktuellen Stand von 21 Mitgliedern. Weitere Interessenten hätten sich bereits gemeldet, sodass erstmal keine großen Werbemaßnahmen für 2019 geplant seien. Zu den Höhepunkten in 2018 zählte er mitunter das Gemeindezeltlager der Jugendwehren der Gemeinde Losheim am See. Stolz merkte Bur an, dass hier alle Mitglieder der Niederlocheimer Jugendwehr teilnahmen.

Von den Gästen gab es ebenfalls positive Grußworte.  Die stellvertretende Ortsvorsteherin Doris Röller äußerte in ihrer Rede, wie wichtig auch das Auftreten der Wehr und vorbildliche Arbeit innerhalb der Dorfgemeinschaft ist. Sie zeigte sich begeistert, dass auch viel neben der Feuerwehrarbeit geleistet werde.  „Wenn ein Alarm kommt – und ich verfolge dies an meinem Fenster – bin ich jedes Mal erstaunt, wie schnell innerhalb kurzer Zeit das Ganze über die Bühne geht“ sagte Rößler. Sie fühle sich daher sicher.

Andreas Brausch nannte den Löschbezirk Niederlosheim vor allem in Sachen Öffentlichkeitsarbeit einen Vorreiter in der Gemeinde Losheim: „Was hier geleistet wird, ist enorm und weitaus zufrieden stellend.“ Er dankte dem Löschbezirk gerade auch in Bezug auf die Verwaltung und Organisation der Zelte für die Gemeinde Losheim am See. Jörg Jacobs, Werkwehrführer der Feuerwehr Homanit, bekräftigte dies. Eins sei sicher: „Wir können uns auf den Löschbezirk Niederlosheim verlassen. Dreimal kamen sie in 2018 zum Werk, um die Werkfeuerwehr zu Unterstützen, und dies verlief reibungslos.“

Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ wurde Edmund Heinz, Mitglied der Altersabteilung, als neuer Beauftragter für die Altersabteilung in Niederlosheim gewählt. Heinz erklärte sich bereit, diese Funktion auszuüben und die Löschbezirksführung dabei zu unterstützen, die Säule zwischen den Aktiven und der Altersabteilung zu kräftigen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung