| 21:02 Uhr

Merzig-Wadern
Landrätin dankt ehemaligen Vorstandsmitgliedern

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich würdigte das Engagement von Gerd Barbian mit einem kleinen Präsent.
Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich würdigte das Engagement von Gerd Barbian mit einem kleinen Präsent. FOTO: CEB/Ruth Hien
HILBRINGEN. (red) „Der Erfolg der CEB ist ein Gemeinschaftswerk. Ein Werk von Menschen, mit viel Herzlichkeit versucht haben, Gesellschaft zu gestalten“, sagte Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich, die zu Gast bei der jüngsten Mitgliederversammlung der CEB war.

Im Landkreis Merzig-Wadern gab es zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedliche Anforderungen, denen man sich gestellt hat – und dabei habe man stets Unterstützung durch die CEB erfahren. Schlegel-Friedrich hob unter anderem das Engagement der CEB für die Entwicklung der Grenzregion Saar-Lor-Lux und die gute Zusammenarbeit nach dem großen Flüchtlingszuzug ab 2015 hervor. Zudem würdigte sie die Entscheidung, sich in der Altenpflege einzusetzen. „Überall fehlen Fachkräfte.“ Es sei gut, dass die Schüler hier in der Nähe ihrer Ausbildungsbetriebe ausgebildet werden können – und der Neueinstieg von 95 Schülern zolle den Erfolg.


„Die CEB ist gut aufgestellt“, resümierte die Landrätin. Daran mitgewirkt haben auch die vier Vorstandsmitglieder, die anlässlich der Versammlung aus dem Gremium ausgeschieden sind. Schlegel-Friedrich dankte für ihren persönlichen Einsatz und überreichte ein kleines Präsent. Auch CEB-Vorsitzender Eisenbarth dankte für die langjährige, wertvolle und immer vertrauensvolle Zusammenarbeit und überreichte ein Buchgeschenk.

Gerd Barbian (Brotdorf) war seit März 2000 im Vorstand tätig. Eines seiner Steckenpferde war die Kontaktpflege, betonte Schlegel-Friedrich. „Mit viel Spaß an der Sache hat er die CEB bei verschiedenen Anlässen vertreten“, sagte sie. Als ehemaliger Schulleiter habe er eine große Affinität zu Bildung, „ein echter Glücksfall für die CEB“. Die Landrätin dankte für Barbians langjährige Arbeit im Vorstand, „und ich gehe davon aus, dass gerade die Kontaktpflege nach der Versammlung nicht endet!“ Eisenbarth betonte, dass Barbians betriebswirtschaftliche Kompetenz für die Entscheidungen des Vorstands von großer Wichtigkeit waren. Er war Ansprechpartner für schulisch-berufliche Aus- und Weiterbildung sowie „Vertrauens-Vorstand“ zum CEB-Verwaltungsrat, dem Landkreis, Behörden und Institutionen.



Auch Reinhard Biringer (Tünsdorf), seit April 2006 im Vorstand tätig, dankte Schlegel-Friedrich für sein Engagement. Zu seinen Aufgaben gehörten unter anderem die Kontaktpflege zu Pfarrgemeinden und kirchlichen Gremien. Darüber hinaus war er langjähriger „Kümmerer“ der Ausbildungsstätte „Altes Kloster“ in Tünsdorf, ergänzte Eisenbarth. Armin Buchheit (Oppen) engagierte sich seit Januar 2009 im Vorstand. Er beschäftigte sich viel mit Kultur, Tourismus und den Gärten ohne Grenzen. „Gärten ohne Grenzen ist trotz aller Höhen und Tiefen ein tolles Projekt“, sagte Schlegel-Friedrich. Sie dankte für das Durchhalten, Weitermachen und Festhalten an diesen Ideen. Alfons Blass (Orscholz) wirkte seit September 2015 im Vorstand. Er beschäftigte sich intensiv mit der Altenpflegeausbildung. Schlegel-Friedrich lobte sein Engagement, „das Konzept steht und läuft und hat eine gute Nachfrage.“