| 10:16 Uhr

Fahndungserfolg
Waffen- und Drogenlager ausgehoben: Zwei Männer aus dem Landkreis Merzig-Wadern aufgeflogen

Der Zoll hat bei Wadgassen mutmaßliche Drogendealer gestellt (Symbolbild).
Der Zoll hat bei Wadgassen mutmaßliche Drogendealer gestellt (Symbolbild). FOTO: dpa / Thomas Frey
Merzig. Rauschgift in Hülle und Fülle: Haschisch, Ecstasy, Marihuana, Crystal Meth und Kokain. Und das war längst nicht alles, was Fahnder bei ihrer Durchsuchung entdeckten. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Ein riesiges Arsenal an Drogen und Waffen haben Fahnder in Wohnungen zweier Männer im Landkreis Merzig-Wadern ausgehoben. Zudem entdeckten sie Tausende Zigaretten sowie mehrere 100 Liter Schnaps, der nach Angaben eines Behördensprechers übers Internet illegal vertickt werden sollte. Einer der beiden Komplizen sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.


Mit dem Taxi zur Techno-Fete unterwegs

Die mutmaßlichen Dealer waren in der Nacht auf Sonntag (15. Juli 2018) dem Zoll in die Hände gefallen. Nach einem Bericht des Landespolizeipräsidiums waren der 41-Jährige und sein 43 Jahre alte Begleiter im Taxi zum Techno-Festival auf dem Areal der Völklinger Hütte unterwegs, als sie gegen 1 Uhr gestoppt wurden. Schon dort entdeckten die Kontrolleure kleinere Rauschgiftmengen, darunter unter anderem Marihuana und Amphetamin. Diese hatten die Tatverdächtigen in ihren Unterhosen sowie in einem Gürtel versteckt, der extra für solche Transporte präpariert gewesen sein soll.



Drogen- und Waffenarsenal in Wohnungen

Die Fahnder machten sich zu den Wohnungen der Männer auf. Zum genauen Ort machte Polizeisprecher Georg Himbert auf Anfrage keine Angaben. Dort stießen seine Kollegen auf ein wahres Drogen-Lager mit großer Bandbreite unterschiedlicher Stoffe. Sie entdeckten 20 Kilo Amphetamin (chemische Aufputschmittel), knapp fünf Kilo Marihuana, mehr als sieben Kilo Haschisch, eine größere Anzahl an Ecstasy-Tabletten, das noch recht junge synthetische Rauschgift Crystal Meth sowie Kokain.

Messer, Zigaretten, Schnaps

Damit aber nicht genug: Neben einer Schreckschusspistole stellten die Beamten mehrere 100 Stichwaffen und Messer sicher. Des Weiteren tauchten mehr als 2000 Zigaretten auf. Hinzu kamen noch einige 100 Liter Schnaps.

Haftbefehle

Der 43-Jährige sitzt mittlerweile im Saarbrücker Gefängnis. Bei ihm war nach Angaben von Polizeisprecher Stephan Laßotta „der mit Abstand größte Teil an Drogen“ entdeckt worden. Der jüngere Tatverdächtige kam unter Auflagen wieder frei.