| 20:06 Uhr

Landesliga: Niederlagen werfen Wadrill und Losheim zurück

Merzig-Wadern. Mit Niederlagen haben der FC Wadrill und der SV Losheim ihre guten Positionen im Kampf um die Fußball-Verbandsligaplätze nicht halten können

Merzig-Wadern. Mit Niederlagen haben der FC Wadrill und der SV Losheim ihre guten Positionen im Kampf um die Fußball-Verbandsligaplätze nicht halten können. Während die Hochwälder im Heimspiel gegen die SG Schwemlingen/Tünsdorf/Ballern mit 0:2 den Kürzeren zogen, gänzlich aus der Qualifikation gefallen sind und nun auf Platz elf rangieren, hat die Elf vom Stausee gegen Viktoria Hühnerfeld mit 0:1 verloren. Sie hält aber noch den achten Platz mit einem Punkt Vorsprung vor Hühnerfeld auf Relegationsrang neun. Sowohl SVL-Trainer Rolf Friedrich als auch Wadrills Spielertrainer Bernd Scherer monierten die fehlende Kaltschnäuzigkeit, klarste Torchancen wurden nicht verwertet. So kam es wie es kommen musste, die Gäste waren die glücklicheren Sieger. Die Wadriller boten dem Favoriten vornehmlich im zweiten Abschnitt ein Spiel auf Augenhöhe, lediglich bei Standards deutete die Elf von Uwe Klein ihre Klasse an und erzielte auch beide Treffer nach Freistößen. Das 1:0 markierte Manuel Nitschke, den zweiten Treffer erzielte Klaus-Peter Schröder. Für Wadrill war es die dritte Niederlage in Folge. "Leider haben wir in der entscheidenden Meisterschaftsphase vier, fünf verletzte Stammspieler, die wir bei unserem kleinen Kader nicht adäquat ersetzen können. Aber die A-Jugendlichen als Nachrücker erledigen ihre Einsätze mit Bravour", sagt Scherer.Im Losheimer Spiel segelte ein Hühnerfelder Freistoß aus 40 Metern an Freund und Feind vorbei ins Tor und besiegelte so die Niederlage. Trotz der verpassten Chancen geben beide Trainer aber nicht auf. Die Möglichkeit der Qualifikation ist noch gegeben. "Ärmel hoch krempeln und kämpfen", gibt Scherer als Devise aus, derweil sagt Friedrich: "Es wird nicht resigniert, wir haben es selbst noch in der Hand." eb