| 20:47 Uhr

Merzig-Wadern
Kreistag beschließt Hilfen für Unwetterschäden

Merzig-Wadern. Der Kreistag von Merzig-Wadern hat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause einstimmig die Gewährung von Soforthilfen für Betroffene des schweren Unwetters vom Montag, 11. Juni, gebilligt. Das Thema war als Dringlichkeitspunkt auf die Tagesordnung gesetzt worden.

Im Landkreis Merzig-Wadern hatte das Unwetter am 11. Juni zu massiven Schäden vor allem in den Kommunen Wadern, Weiskirchen, Beckingen und auch in Losheim geführt. „Die Ereignisse hatten sich im Laufe dieses Tages derart dramatisch zugespitzt, dass der Führungsstab des Landkreises zusammengerufen wurde, der dann von 14 Uhr bis 21 Uhr vom Lagezentrum im Landratsamt die Einsätze mitkoordinierte“, hieß es von Seiten der Kreisverwaltung in der Sitzung. Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich erläuterte zudem, dass seitens der Landesregierung geplant sei, die Finanzhilfen bei Unwetterschäden auf weitere Regionen auszuweiten. Die genannten vier Kommunen im Landkreis seien von der Kreisverwaltung zur Aufnahme in die Verordnung vorgeschlagen worden.


Vorgesehen sind drei Arten der Finanzhilfe: Eine Soforthilfe von 1500 Euro, die ohne größere Prüfung ausgezahlt wird, zudem eine Finanzhilfe und als drittes die Zinsverbilligungszuschüsse, die beide an die Bedingung geknüpft sind, dass die betroffenen Menschen bedürftig sind. Diese Prüfung erfolgt durch das Amt für soziale Angelegenheiten. Diese beiden Hilfen werden zu 40 Prozent vom Land, zu 30 Prozent vom Landkreis und zu 30 Prozent von der Kommune getragen. Mittel für diese Hilfen waren bislang im Kreishaushalt nicht vorgesehen. Daher bat die Landrätin den Kreistag, um die Zustimmung, dass die Hilfen seitens des Landkreises gewährt werden. Der Kreistag beschloss dies einstimmig. Beantragt werden kann die Hilfe beim Landkreis oder der jeweiligen Gemeinde. Die Abwicklung erfolgt über die Kreisverwaltung.