Kreisheimatverein besucht Wallerfangen

Heimatverein : Exkurs ins historische Wallerfangen

Von Norbert Becker

Der Vorstand des Kreisheimatvereins Merzig-Wadern unternahm unlängst eine Exkursion in den Nachbarkreis Saarlouis zum „Historischen Wallerfangen“. Hier wurden die Gäste vom zweiten Vorsitzenden des Vereins  für Heimatforschung Wallerfangen, Landrat a.D. Dr. Peter Winter, empfangen. Er stellte das geschichtsträchtige Dorf zwischen dem Ufer der Saar und dem Limberg vor, das einst die Namen Walderfingen oder Veaudrevange trug und schon lange Zeit vor Saarlouis Stadtrechte besaß – nämlich als eine von Mauern umwehrte lothringische Provinzhauptstadt und Amtssitz des Deutschen Bellistums, einer Verwaltungsuntergliederung des Herzogs von Lothringen.

Der Ort war lange Zeit auch ein Produktions- und Familiensitz der Familien Villeroy und Boch-Galhau. Viele Bürger verdienten dort ihr Brot. So nimmt denn auch die Geschichte des früheren Wallerfanger Keramikwerkes mit Urkunden, Fotos und produzierten Gegenständen einen breiten Raum im Museum ein. Aber auch viele andere historische Zeugnisse aus Papier, Stein und anderen Materialien werden sorgfältig aufbewahrt und anschaulich präsentiert. Nicht fehlen durften ebenso ausführliche Informationen über das weithin bekannte Wallerfanger Blau, ein aus Azurit bestehendes natürliches Farbpigment, das bereits zur Römerzeit dort abgebaut wurde. Angeblich hat auch der berühmte Maler Albrecht Dürer damit gearbeitet.

Winter beantwortete gerne die vielen Fragen der interessierten Besucher. Zum Schluss dankte ihm der KHV-Vorsitzende Hubert Schommer für die fachkundige Führung und überreichte ihm Exemplare des Kreisheimatbuches. Dann ging es zum Gasthaus „Zur Flotte“ in Dillingen, wo in einer Vorstandssitzung noch anstehende Punkte wie die bevorstehende Versammlung mit Vorstandsneuwahlen, die Herausgabe des nächsten Buches und Geschichtsheftes sowie weitere Themen behandelt wurden.