1. Saarland
  2. Merzig-Wadern

Kommunen im Kreis Merzig-Wadern verteilen Masken zum Schutz vor Corona

Kostenpflichtiger Inhalt: Maßnahmen in Corona-Zeiten : So läuft die Verteilung von Masken im Kreis Merzig-Wadern

Die Stadt Merzig richtet zwei Abholstationen ein, an denen die Bürger voraussichtlich ab Montag Masken abholen können. Auch in den anderen Kommunen laufen die Vorbereitungen für die Verteilung auf Hochtouren.

Die Kommunen im Kreis Merzig-Wadern bereiten sich darauf vor, Schutzmasken an die Bürger zu verteilen. Die Landesregierung hatte zugesagt, dass jeder Saarländer Masken erhalte, um der ab Montag geltenden Maskenpflicht nachkommen zu können (die SZ berichtete). Wie genau die Verteilung vor Ort aussieht, war am Freitag jedoch noch nicht in allen Kommunen geklärt.

In der Kreisstadt Merzig werden laut Mitteilung aus dem Rathaus zwei Ausgabestationen eingerichtet, an denen sich die Bürger die Masken abholen können. Es handele sich dabei um Drive-In-Stationen, die mit dem Auto durchfahren werden können – es erfolge allerdings auch eine Ausgabe an Fahrradfahrer und Fußgänger. Damit sichergestellt werden könne, dass jeder Berechtigte auch die vorgesehene Anzahl von fünf Masken erhalte, müssten die Bürger sich ausweisen. Hierzu sei ein Personalausweis, ein Reisepass oder ein Führerschein notwendig.

Laut Angaben der Stadt wird die Vergabe nach Stadtteilen aufgeteilt: Auf dem Parkplatz der Stadthalle erhalten Bürger aus Besseringen, Bietzen, Brotdorf, Harlingen, Menningen, Merchingen und Merzig ihre Masken. Für die Bewohner von Ballern, Büdingen, Fitten, Hilbringen, Mechern, Mondorf, Schwemlingen, Silwingen, Weiler und Wellingen erfolgt die Ausgabe auf dem Parkplatz von „Das Bad“ in Merzig.

Nach aktuellem Stand erfolgt die Ausgabe laut Stadt ab Montag, 27. April, von 9 bis 16 Uhr. Zur selben Zeit sollen auch am Dienstag, 28. April, am Mittwoch, 29. April, und am Donnerstag, 30. April, Masken erhältlich sein.

Wer seine Masken nicht selbst abholen kann, für den nennt die Stadt zwei Ausnahmeregelungen: Bürger könnten ihren Ausweis auch einer anderen Person mitgeben, die dann die Masken abholt. Sollte es keine andere Möglichkeit geben, könne auch der zuständige Ortsvorsteher die Ausgabe koordinieren (siehe Infokasten). Merzigs Bürgermeister Marcus Hoffeld weist darauf hin, dass es keine Verpflichtung gebe, sich mit den ausgegebenen Masken zu versorgen. Auch das Tragen selbstgenähter Masken sei bei Einkäufen oder im Öffentlichen Personennahverkehr ausreichend.

Ebenso wie die Kreisstadt Merzig hat auch die Stadt Wadern am späten Freitagnachmittag gemeldet, dass die Masken eingetroffen seien. „Wir haben uns für ein dezentrales Mischsystem entschlossen, bei dem es in jedem Stadtteil eine Ausgabestation geben wird und die Ortsvorsteher und Nachbarschaftshilfen eine Hausverteilung vornehmen“, erläutert Bürgermeister Jochen Kuttler. Die Feuerwehr informiere rechtzeitig vor der Vergabe per Lautsprecherdurchsage in den Stadtteilen und stelle an den Ausgabestellen sicher, dass Abstandsregelungen und Hygienevorschriften eingehalten werden können.

Ausgegeben werden die Masken am Samstag, 25. April, von 14 bis 18 Uhr an folgenden Stellen: Wadern (auch für Dagstuhl und Wedern): Stadthalle; Nunkirchen: Pfarrheim; Wadrilltal: Wadrilltalhalle; Lockweiler (auch für Krettnich, Altland und Nuhweiler): Mehrzweckhalle Lockweiler; Büschfeld (auch für Vogelsbüsch): Mehrzweckhalle; Steinberg: Eichenlaubhalle; Noswendel: Pavillon; Bardenbach: Bürgerhaus; Morscholz: Bürgerhaus; Löstertal: Schulturnhalle

Mettlachs Bürgermeister Daniel Kiefer bittet die Bürger seiner Gemeinde um Verständnis, falls am Montag noch nicht alle Bürger mit Masken versorgt sein sollten. Die Gemeinde will die Masken jedem Bürger über deren Briefkästen zustellen. „Wir sind bestrebt, dass die Auslieferung so schnell wie möglich abgeschlossen wird, können dies aber aufgrund des noch nicht feststehenden Lieferzeitpunktes nicht pünktlich zum Montagmorgen garantieren.“ Wer am Montag noch keine Maske erhalten habe, solle nicht im Rathaus oder bei den Ortsvorstehern anrufen. Sollten Bürger allerdings am Mittwoch noch ohne Masken sein, sollten sich die Betroffenen sich unter Tel. (0 68 64) 8 30 oder per E-Mail an gemeinde@mettlach.de melden. Die Gemeinde Beckingen kündigt auf ihrer Internetseite an, dass die Masken an die einzelnen Haushalte ausgeliefert würden und die Bürger nicht ins Rathaus kommen müssten. Genauere Informationen zum Start der Verteilung gab es bis Freitagabend aber noch nicht. Auch die Gemeinde Weiskirchen will die Masken den Bürgern nach Hause bringen, hat Bürgermeister Wolfgang Hübschen bekannt gegeben. Aus Losheim und Perl gab es bis Freitagabend noch keine konkreten Informationen, wie die Verteilung der Masken ablaufen soll. Alle Kommunen versprachen jedoch, schnellstmöglich Informationen zu veröffentlichen, sobald abschließende Regelungen zur Verteilung getroffen seien.