Wochenkolumne : Zu früh, in Jubel auszubrechen

Es ist noch viel zu früh, um angesichts des Inzidenz-Wertes, der im Grünen Kreis jetzt zwei Tage in Folge unter 50 liegt, in Jubel auszubrechen. Wie eine Schwalbe noch keinen Sommer macht, bedeuten Neuinfektionen auf niedrigem Niveau ein paar Tage in Folge nicht, dass die Pandemie besiegt ist.

Wer da glaubt, dass jetzt die Zeit für Lockerungen gekommen ist – so sehr wir sie uns herbei wünschen – ist schief gewickelt.

Abstand halten, Masken tragen, desinfizieren und all die Hygieneregeln sollten noch beibehalten werden: Sie sind zwar lästig, jedoch in Zeiten von Corona mit all seinen Mutationen unerlässlich – auch bei den wenigen Neuinfektionen, die im Kreis zurzeit vermeldet werden. Vielleicht spielen uns ja die Impfungen, die angelaufen sind, in die Hände. Und das nahende Frühjahr verspricht sicherlich wieder mehr Gelegenheit, rauszugehen und nicht ständig daheim rumzuhängen. Ein Hauch von Optimismus dürfte erlaubt sein, ebenso ein bisschen Hoffnung auf Normalität.