| 20:58 Uhr

Kolumne Unsere Woche
Wie YouTube den WM-Frust lindert

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Vorigen Mittwoch, ich sitze vor dem heimischen TV-Gerät, starre gebannt auf den Bildschirm ... – dann: „Tor! – Toooor! – Deutschland ist Weltmeister!!!!“ Wie? Sie glauben, ich habe einen Knall?

Okay, das mag ja stimmen, hat aber jetzt nichts hiermit zu tun. Der Reihe nach: In manchen Belangen stehe ich dem Internet ja skeptisch gegenüber. Es hat aber auch seine guten Seiten. Etwa die, dass man sich auf YouTube jederzeit die Höhepunkte aus dem WM-Endspiel 2014 des noch 15 Tage amtierenden Weltmeisters gegen Argentinien anschauen kann. Und genau das musste zu vorgerückter Stunde unbedingt sein. Als Frustbekämpfung. Gefolgt von einer Zusammenfassung der Tore im vorangegangenen Halbfinale gegen Brasilien – 7:1!


Falls Sie also kein Argentinier oder Brasilianer sind und auch ein wenig Fußball-Seelenbalsam brauchen, die Brasilien-Tore finden Sie hier: www.youtube.com/watch?v=t6oXILOdhK4 – und hier etwa gibt’s die letzte Viertelstunde des Argentinien-Spiels: www.youtube.com/watch?v=Rh4UjtgG200.