Kolumne Die berühmten fünf Minuten

Zeit ist relativ, hat unsere Redakteurin wieder einmal feststellen dürfen. Insbesondere, wenn es schnell gehen soll.

 Kommentarkopf, Foto: Robby Lorenz

Kommentarkopf, Foto: Robby Lorenz

Foto: SZ/Robby Lorenz

Schnell mal noch... und zack, in die Falle getappt! Kennen Sie das auch, dass alle Tätigkeiten, die man eben, schnell, flott erledigen will, alles sind, nur nicht eben, schnell, flott erledigt? Neulich hinderte mich an dem Vorhaben, pünktlich das Haus zu verlassen, nur noch, dass die gewünschte Hose frisch gewaschen auf dem Bügelstapel lag. Kein Problem, so eine Hose ist ja flott gebügelt. War sie auch. Nun sehe ich Bügeln ambivalent – von grauenhaft (Blusen, Hemden, Kleider) bis meditativ (alles andere). Letzterem folgend kam es, dass ich nicht nur sämtliche Hosen bügelte, sondern auch die Platzsets, ein paar Pullis… und dann überstürzt das Haus verlassen musste, da mittlerweile ziemlich spät an. Husch, husch.