Glaubens-Kolumne Wort zum Alltag : Der Schutzengel – die richtig gute Zusage Gottes

Mein lieber Schutzengel! Ich weiß, dass ich Dir meistens zu wenig Zeit einräume. Und manchmal gerätst Du bei mir sogar ganz in Vergessenheit. Aber heute, am Anfang eines neuen Jahres, da setze ich mich hin und schreibe Dir mal einen Brief.

Einfach so. Also: Mein lieber Schutzengel!

Wenn ich so richtig auf das letzte Jahr zurückblicke, dann hattest Du mit mir doch schon ganz schön was zu tun.

 Ich meine damit nicht in erster Linie mein rowdymäßiges Verhalten im Straßenverkehr. Wenn ich mal wieder jemandem die Vorfahrt nehme oder die Ampel beim Durchfahren schon ungefähr rosa war.

Ich meine auch nicht, als ich ein Auto auf der Vorfahrtsstraße übersehen habe und Du noch mal schnell meinen Fuß gerade noch rechtzeitig aufs Bremspedal bewegt hast.

Ich meine auch nicht den Donnerstag im Sommer im Schwimmbad, als meine Frau mir das Eis noch ganz schnell aus der Hand schlug, bevor ich es mit Wespe gegessen hätte.

Nein, lieber Schutzengel, auch nicht den Ast, den ich im letzten Moment noch greifen konnte, als beim Kirschenpflücken die Leiter den Abgang machte.

Ich meine vielmehr den Moment, als die Bekannte mir von ihrem frisch erkannten Krebsgeschwür erzählt hat, und mir kein tröstendes Wort eingefallen ist. Du hast  einfach meinen Arm genommen und ihn um sie gelegt.

Ja, lieber Schutzengel, ich denke auch an die kleinen Momente, in denen ich im letzten Jahr mal wieder knurrend und schlecht gelaunt unterwegs war und du mir rechtzeitig ein Kind entgegen geschickt hast, das mich angelächelt hat. Und wenn ich so richtig sauer war über jene, die über alles Mögliche hetzen und schwätzen und Du mir dann doch noch mal ein bisschen Geduld verordnet hast. Wie gut war es, als in der hitzigen Debatte im Kollegenkreis Du ein heilsames Aushalten unterstützt hast!

Ach, lieber Schutzengel, wenn ich es mir so recht überlege, ich glaube, den Brief schreibe ich doch nicht. Du verstehst es auch so. Und fürs neue Jahr, da fasse ich mir einen kleinen Vorsatz: öfter an Dich zu denken. Denn Du bist für mich eine richtig gute Zusage Gottes, jeden Tag. Er sagt: „Ich beschirme dich mit meinen Flügeln, und unter meinen Schwingen findest du Zuflucht!“

Mehr von Saarbrücker Zeitung