| 20:21 Uhr

Kolumne zum Wetter
Das Wetter als Sündenbock

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Auf Dragi folgte Eberhard, dann Franz, und jetzt ist es Heinz, der uns aufs Gemüt drückt und uns meckern lässt. Klar ist es nervig, wenn die Gesellen uns mächtig durchpusten und uns im Regen stehen lassen. Von Margit Stark

Aber wir erinnern uns: Im Hochsommer schimpften wir über die Hochdruckgebiete, die uns schwitzen ließen. Das Wetter ist ein gutes Thema und ein klasse Sündenbock dazu, zumal – ob Regen, Sonne oder sonst was – wir nie zufrieden sind. Bei Politikern sind wir nicht so kritisch. Dabei wäre es doch viel sinnvoller, über deren Sprüche mal ausgiebig zu diskutieren.