| 20:18 Uhr

In der Kreisliga A Hochwald sind noch alle Fragen offen

Merzig-Wadern. In der Kreisliga A Hochwald sind auch vor dem letzten Spieltag noch keine Entscheidungen gefallen

Merzig-Wadern. In der Kreisliga A Hochwald sind auch vor dem letzten Spieltag noch keine Entscheidungen gefallen. Vier Mannschaften können noch Meister werden (Oppen, Perl II, Scheiden und Haustadt), ebenfalls vier Mannschaften dürfen sich Hoffnungen auf den Relegationsplatz neun machen, der zum Entscheidungsspiel um den Bezirksliga-Aufstieg gegen den Meister der Kreisliga B Losheim berechtigt. Derzeit nimmt der FC Besseringen (40 Punkte) diesen Relegationsplatz ein. Zuletzt hatte die Elf vom Eulenbachtunnel gepatzt, eine 2:0-Führung gegen die SG Obermosel verspielt und sich am Ende mit der 2:2-Punkteteilung zufrieden geben müssen. "Wir wollten die Spannung erhalten", klärt Abteilungsleiter Thomas Schuster auf und schmunzelt. Seine Mannschaft habe nach der Führung zu wenig investiert und sich vom Druck der Obermoselaner nervös machen lassen. Nach der Punkteteilung ist auch die SG (38 Zähler) weiter im Rennen. Dazu hat sich der SCV Orscholz (39) mit einem 8:1-Kantersieg gegen SV Losheim II ebenfalls in die brisanten Kräftevergleiche eingeklinkt. Nur noch geringe Außenseiterchancen hat die SpVgg Merzig (37). "Wir müssen unser Spiel bei den SF Bietzen-Harlingen gewinnen, dann sind alle Spatzen gefangen", sagt Schuster. Seiner Mannschaft traut er diesen Erfolg beim Tabellen-13. durchaus zu, zumal es im Lokalderby auf dem Bietzer Berg eine Revanche für die 2:3-Heimniederlage aus der Hinrunde geben soll. Positiv bewertet Schuster auch den vor wenigen Wochen vorgenommenen Trainerwechsel. "Jörg Witting hat neuen Schwung und eine bessere Motivation bei den Spielern gebracht." Mit der SG Obermosel und dem SCV Orscholz stehen sich zwei Kandidaten direkt gegenüber. Die SpVgg Merzig steht vor der schweren Hürde bei der SG Scheiden/Mitlosheim (59), die im Titelrennen ihre Chance sucht. Die besten Karten im Meisterrennen halten aber die Spieler der SSV Oppen (60) in den Händen, die mit einem Punkt Vorsprung vor der Konkurrenz am Sonntag bei der Reserve des SV Losheim (14.) antreten müssen. Die Lückner-Elf hat den Vorteil: Ein Sieg, und sie sind Meister. Dann können die anderen spielen, wie sie wollen. eb