Hüttentour im Karwendel

Merzig. Wieder bietet das Dekanat Merzig Wanderexerzitien, dass heißt Wandern und Bergsteigen mit "Atempausen für die Seele" an. Aus unterschiedlichen Motivationen kann man Berge besteigen: Für manchen stellt der Berg vor allem eine sportliche Herausforderung dar, an der er seine Kräfte messen kann

Merzig. Wieder bietet das Dekanat Merzig Wanderexerzitien, dass heißt Wandern und Bergsteigen mit "Atempausen für die Seele" an. Aus unterschiedlichen Motivationen kann man Berge besteigen: Für manchen stellt der Berg vor allem eine sportliche Herausforderung dar, an der er seine Kräfte messen kann. Den vom Stress Geplagten und Erholungssuchenden bietet er die Chance, Abstand vom Alltag zu gewinnen. Die beeindruckende Bergwelt lädt geradezu ein, darüber nachzudenken, was im eigenen Leben wirklich groß und wichtig ist. Den Religionen sind die Berge von alters her heilig - als Wohnstätte der Gottheit und Sinnbild des Ewigen, Unverrückbaren. Für den, der sich auf ihre Symbolkraft einlässt, können sie zu einer unerschöpflichen spirituellen Lebensquelle werden. Dazu sollen die Wanderexerzitien dienen. Der Klassiker: von Scharnitz nach Schwaz, Samstag, 11. bis Sonntag, 19. September: Das Karwendel, eine Gebirgskette im Norden Tirols, zu den am wenigsten besiedelten Gegenden Mitteleuropas gehörend, bildet eine eindrucksvolle Kulisse . Sowohl der große als auch der kleine Ahornboden ist von einmaliger landschaftlicher Schönheit. Kondition für Tagestouren von bis zu sechs Stunden mit ganzem Gepäck ist erforderlich. Die Wege von Hütte zu Hütte sind relativ leicht begehbar. Höhenangstfrei und trittsicher muss man für die teilweise exponierten Gipfeltouren unbedingt sein. Anmeldeschluss ist wegen der notwendigen Reservierungen bereits am 1.Mai.Weitere Infos beim Leiter der Maßnahme: Dekanatsreferent und Fachübungsleiter Bergsteigen Harald Weber, Tel. (0 68 61) 7 70 74 80.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort