| 20:19 Uhr

Hölzer verbannt Torhüter Witt aus der Mannschaft

Reimsbach. Mit 2:1 hat Fußball-Verbandsligist FC Reimsbach am Samstagnachmittag den 1. FC Riegelsberg im heimischen Waldstadion geschlagen und den vierten Erfolg aus den letzten fünf Spielen perfekt gemacht. Damit gehört die Mannschaft von Udo Hölzer neben Spitzenreiter SV Auersmacher, der vorzeitig als Meister feststeht, zu den großen Gewinnern des 32

Reimsbach. Mit 2:1 hat Fußball-Verbandsligist FC Reimsbach am Samstagnachmittag den 1. FC Riegelsberg im heimischen Waldstadion geschlagen und den vierten Erfolg aus den letzten fünf Spielen perfekt gemacht. Damit gehört die Mannschaft von Udo Hölzer neben Spitzenreiter SV Auersmacher, der vorzeitig als Meister feststeht, zu den großen Gewinnern des 32. Spieltags und hat sich auf einen einstelligen Tabellenplatz (Rang neun) vorschieben können. "Unser Lauf soll auch in den letzten beiden Spielen anhalten", wünscht sich Reimsbachs Trainer vor den Partien in Bübingen und zu Hause gegen Wiesbach. "Den einstelligen Tabellenplatz zu halten, muss nun unser Ziel sein."Allerdings wird dabei Reimsbachs bisheriger Stammtorwart Heiko Witt der Mannschaft nicht mehr helfen können. "Heiko wurde von mir suspendiert. Er wird nicht mehr für Reimsbach auflaufen", findet Hölzer klare Worte. Nach Differenzen, zu denen der Trainer keine näheren Angaben machen möchte, wird Witt im Sommer den Verein wechseln. Schon gegen Riegelsberg stand der 38-jährige frühere Stammtorwart Joachim Hoffmann im Tor. Die unerfreulichen Umstände und Ereignisse des Hinspiels, über dessen Punkte nach Abbruch wegen Fluchtlichtausfalls in Riegelsberg letztendlich per Wiederholungsspiel entschieden wurde, haben beide Kontrahenten nicht unbedingt zu befreundeten Teams werden lassen. Das merkten die 150 Zuschauer sofort. Schiedsrichter Christian Schaub hatte über die gesamte Spielzeit hinweg seine liebe Mühe mit den zahlreichen Nickligkeiten. Die erste schöne Offensivaktion des Spiels ließ 29 Minuten auf sich warten. Marco Buchheit bekam das Leder in aussichtsreicher Position und legte clever auf Michael Gleissner ab. Überlegt drückte der den Ball zur Reimsbacher Führung mit links ins lange Toreck. Doch die Freude währte nicht lange. Drei Minuten später versuchten es die Gäste mit einem langen Ball auf Dominik Bersin. "Der war er klar im Abseits", ärgerte sich Hölzer. Bersin kümmerte sich nicht darum und ließ Hoffmann im FCR-Kasten keine Chance. Die zweite Halbzeit hatte erneut wenig guten Fußball zu bieten. Reimsbach war spielbestimmend, doch viele gute Möglichkeiten erspielte sich Hölzers Team nicht. Für die Gäste hatte das harte Zweikampfverhalten kurz vor dem Ende der Partie dennoch Konsequenzen: Zunächst flog Sebastian Kleinbau wegen wiederholten rüden Einsteigens mit der Ampelkarte vom Platz (88.), ehe die Gastgeber den fälligen Freistoß umgehend zum Siegtor nutzten. Marko Huneker verwertete die Hereingabe per Kopf (89.). ric