| 20:27 Uhr

Oldtimer-Rallye
Glänzendes Chrom und elegante Oldtimer

Streckenimpressionen aus dem vergangenen Jahr von der Saar-Lor-Lux Classique.
Streckenimpressionen aus dem vergangenen Jahr von der Saar-Lor-Lux Classique. FOTO: Dominik Heinz
Merzig-Wadern/Saarlouis. Ein rekordverdächtiges Anmeldeergebnis zeichnet sich für die Saar-Lor-Lux Classique ab.

(red) Eine Rekord-Resonanz verzeichnet die Oldtimer-Rundfahrt Saar-Lor-Lux Classique in diesem Jahr. Dies teilte Veranstalter Wolfgang Heinz aus Losheim mit. Am 31. Mai sowie 1. und 2. Juni steht das Dreiländereck Deutschland, Luxemburg und Frankreich nun schon zum 20. Mal im Blickpunkt des Sports mit historischen Fahrzeugen. Glänzendes Chrom, edle Fahrzeuge, Markenvielfalt und seither mehr als 100 Teams zeugen von der Attraktivität der Veranstaltung in der internationalen Oldtimer-Szene. Ein hoher Anteil an Vorkriegsfahrzeugen rundet diese Markenvielfalt ab.


Drei Länder Europas in zwei Tagen – das sind für die Einen Duelle um Hundertstel-Sekunden und die Suche nach Fahrtstrecken, aber auch Genuss und pures Fahren mit schönen Momenten und viel Kommunikation untereinander für die Anderen. In vier Kategorien vom Beginner bis zum Experten finden Oldtimer-Freunde für sich die passende Herausforderung. In der Wertung Experten und Sport (nur Lichtschranken) zählt die Classique auch zur Deutschen Classic Serie, der „ersten Liga“ des Deutschen Oldtimer-Sports. Der Welt-Oldtimer-Verband FIVA erteilte der Jubiläumsausgabe das Prädikat „FIVA International“, welches nur wenigen Oldtimer-Veranstaltungen wie zum Beispiel der berühmten Mille Miglia übertragen wird.

Für die Freunde von Eintages-Ausfahrten gibt es samstags die „Mini-Classique“. Dazu Rallye-Leiter Kilian Heinz: „Schon zum Meldeschluss eins haben wir die Teilnehmerzahl gegenüber dem Vorjahr verdreifachen können. Rund 100 Teams aus mehreren Ländern Europas haben sich angemeldet und es könnte in diesem Jahr ein neuer Rekord an Teams am Start sein.“

„Zum 20. Jubiläum haben wir den Startort dorthin verlegt, wo die Classique jahrelang beheimatet war“, sagt Kilian Heinz: „Rund 500 Kilometer Strecke gilt es in den diversen Wertungen zu absolvieren. Wir haben wiederum eine neue Strecke ausgesucht.“ Nach dem Start in Saarlouis führt die erste Etappe über das Illtal nach St. Wendel zu einer Präsentation auf dem idyllischen Schlossplatz und der Mittagspause im dortigen Golfparkhotel. Über das Lebacher Land geht es nach einer Kaffeepause in der Bettinger Mühle in Schmelz zum Ziel nach Saarlouis.

Der Samstagmorgen führt die Teams nach dem Rundkurs auf dem Flugplatz Düren über Bouzonville, Rodemack und Mondorf-les-Bains zur Mittagspause nach Remerschen. Der Landkreis Merzig-Wadern mit dem City-Sprint in der Merziger Innenstadt und einem Stopp im Geburtsort der Saar-Lor-Lux Classique, der Hochwaldgemeinde Losheim am See, folgt dann am frühen Samstagnachmittag.



Auch der gesellige Faktor wird während und nach den Tages­etappen nicht zu kurz kommen. Den Abschluss der Classique bildet die sogenannte kulinarische Weltreise als All-Inclusive- Classique-Dinner und die Vergabe der Trophäen und Preise am Samstagabend in Saarlouis. Auf Grund der hohen Teilnehmerzahl wird die Abschlussveranstaltung im Vereinshaus in Saarlouis-Fraulautern sein.

Bis zum 23. April können sich Teams bewerben – egal ob für die Zwei-Tagesausfahrt oder nur die Mini-Classique am Samstag.

Mehr über die bisherigen über 100 Teams aus sechs Ländern Europas, deren Fahrzeuge und Daten zu den Stopps sowie über die Anmeldemodalitäten gibt es im Internet oder bei Facebook.