| 21:15 Uhr

Fußball-Verbandsliga: Schlechter Start für Perl/Besch in den Mai

Perl/Besch. Kein Erfolgserlebnis gab es für die Kicker von Fußball-Verbandsligist SG Perl/Besch zum Start in den Wonnemonat Mai. Beim FC Riegelsberg gab es am Wochenende eine verdiente 0:3-Pleite. Damit wartet die Elf von der Obermosel seit vier Spieltagen auf einen Sieg, lediglich ein Punkt wurde in den letzten vier Wochen auf die Habenseite gebracht

Perl/Besch. Kein Erfolgserlebnis gab es für die Kicker von Fußball-Verbandsligist SG Perl/Besch zum Start in den Wonnemonat Mai. Beim FC Riegelsberg gab es am Wochenende eine verdiente 0:3-Pleite. Damit wartet die Elf von der Obermosel seit vier Spieltagen auf einen Sieg, lediglich ein Punkt wurde in den letzten vier Wochen auf die Habenseite gebracht. "Dass dies eine schwere Zeit für uns werden würde, war mir klar. Aber die Mannschaft hat in den Wochen zuvor ja für klare Verhältnisse gesorgt", sieht sich Trainer Jean Paul Wundrack bestätigt. Die notwendigen Punkte für eine ruhige Rückrunde wurden zu Beginn des Jahres geholt, allerdings hatte sich der Trainer schon mehr erhofft, weil man befreit aufspielen könnte. Riegelsberg zeigte von Beginn an, wer Herr im Haus sein sollte. Nach drei Minuten gab es die erste Tormöglichkeit durch Thomas Zimmermann, doch sein Schuss ging knapp am rechten Torpfosten vorbei. Nach etwa 20 Minuten stand Dominik Bersin allein vor Torhüter Thomas Beining, doch der Routinier ließ sich nicht überwinden. Fünf Minuten später fiel dann doch die Führung für die Heimelf, nachdem Kai Kammer auf Zuspiel von Bersin traf. "Wir hatten dem druckvolleren Spiel der Hausherren nichts entgegenzusetzen, zumal unser Torjäger Andre Steger weitgehend abgemeldet war", resümierte der Trainer. Nach der Pause brachte Trainer Wundrack mit Michael Bart und Maximilian Woll für Bernd Adam und Jeremy Mohm zwei frische Spieler. Doch auch sie konnten das Angriffsspiel nicht entscheidend forcieren. Riegelsberg blieb am Drücker, erzielte in der 57. Minute den zweiten Treffer durch Thomas Zimmermann: Im Spiel nach vorne verlor Perl/Besch den Ball in der eigenen Hälfte, der Torschütze steuerte allein auf Beining zu und ließ ihm keine Abwehrmöglichkeit. Doch damit nicht genug der Gegentore. Treffer Nummer drei erzielte Bersin nach Zuspiel von Dominik Scherer. Damit ist die Wundrack-Elf auf den elften Platz zurück gefallen, hat aber zum Endspurt gegen den FC Palatia Limbach, den SC Gresaubach und den FV Eppelborn in den letzten drei Spielen die Chance, wieder an bessere Zeiten anknüpfen zu können. eb