1. Saarland
  2. Merzig-Wadern

Fußball-Kreisliga: SV Menningen empfängt SF Bietzen-Harlingen zum Derby

Fußball : Am Sonntag brennt der Bietzer Berg

Top-Torjäger trifft auf Tabellenführer, Überraschungsteam auf Titelkandidat: Der SV Menningen fordert beim Derby Tabellenführer SF Bietzen-Harlingen heraus.

Viele Kenner der Liga sind derzeit erstaunt über den Höhenflug des SV Menningen. Der mischt in der noch jungen Saison in der Fußball-Kreisliga A Untere Saar ganz vorne in der Tabelle mit und ist als Tabellenvierter sicher das Überraschungs-Team der Liga.

Ein Team, das man hingegen durchaus vorne erwartet hat, sind die Sportfreunde (SF) Bietzen-Harlingen. Und genau diese beiden Teams treffen nun aufeinander. An diesem Sonntag, 15 Uhr, kommt es zum Derby zwischen Spitzenreiter Bietzen und dem Tabellenvierten Menningen. Für beide Teams ist es ein Höhepunkt der Runde.

„Unser Gegner hat sich gut verstärkt und bildet eine geschlossene Einheit. Die guten Ergebnisse der Menninger sprechen für sich. Wir werden alles abrufen müssen, um die Punkte zu behalten. Um Georg Sonnier, den Menninger Torjäger, werden wir uns sicher besonders kümmern müssen“, sagt SF-Trainer Jörg Schmohl. Dass über seinen Verein mit solcher Hochachtung gesprochen wird, freut Alexander Erbel, den zweiten Vorsitzenden der Menninger: „Wir haben uns das auch ein bisschen verdient, denn die Truppe macht einen tollen Job. Es gefällt uns in den oberen Tabellen-Regionen, auch wenn wir wissen, dass es eine Moment-Aufnahme ist. Dennoch wollen wir die Großen ärgern und am Sonntag soll es weitergehen.“

Weitergehen wird wohl auch die Sieges-Serie des Tabellendritten SV Rissenthal, der gegen den Elften FC Fitten ran muss. Doch unterschätzen sollte man Fitten nicht, denn immerhin hat das Team von Trainer Mike Morbe den 1. FC Reimsbach II am zweiten Spieltag mit 4:2 besiegt.

Bei der Reserve der SG Honzrath-Haustadt (Zwölfter) muss derweil der Tabellenzweite SG Obermosel ran. Beim derzeit mehr als guten Lauf, den die Obermoselaner an den Tag legen (neun Siege in Liga und Pokal), ist es schwer vorstellbar, dass Honzrather der Mannschaft ein Bein stellen kann.

Noch nicht so richtig ins Rollen ist die Verbandsliga-Reserve des 1. FC Reimsbach gekommen. Doch das hat einige Gründe, wie Trainer Marco Buchheit erläutert: „Unsere erste Mannschaft hat derzeit eine ellenlange Verletzten-Liste. Wir haben deshalb Spieler abstellen müssen und konnten noch nie in Bestbesetzung antreten. Doch wir sind die Ausbildungs-Mannschaft der ersten, von daher machen wir ja unseren Job.“ Vor allem die klare 0:5-Klatsche bei der SG Obermosel schmerzt den Übungsleiter, der aber den Gegner lobt: „Von allen Kreisliga-Teams ist die SG das mit Abstand beste Team, gegen das wir gespielt haben. Die Truppe ist individuell stark besetzt und hat absolutes Bezirksliga-Format.“ Das nächste Spiel wird Buchheit mit seinem Team am Sonntag um 15 Uhr gegen die SSV Oppen II bestreiten. „Das ist ein Derby und immer eine enge Kiste“, sagt der erfahrene Reimsbacher Trainer.