| 20:25 Uhr

Interview
„Five & A Feather ist eine magische Formel“

Kommt zum Konzert nach Saarburg: Multitalent Awa Ly
Kommt zum Konzert nach Saarburg: Multitalent Awa Ly FOTO: Bernard Benant
Am Samstag, 14. April, tritt die französische Sängerin Awa Ly in der Kulturgießerei in Saarburg auf. Im Vorfeld des Konzerts sprach sie mit der Saarbrücker Zeitung über ihre Musik, über ihr Zuhause und über die aktuelle Tour.

Frau Awa Ly, wie hat es mit Ihnen und der Musik angefangen?


Awa Ly: Nun, das habe ich meinen Eltern zu verdanken. Wegen ihnen habe ich immer schon viel Musik gehört. Ich bin in einem Zuhause voller Musik aufgewachsen. Meine Eltern waren keine Musiker, aber Musikliebhaber. Mein Vater hatte eine riesige Vinyl-Sammlung, alles von Jazz über Soul und Blues bis hin zu Folk Music. Mit dabei war aber auch senegalesische Musik, Musik aus Mali, aus Guinea, aus Kuba und schließlich auch klassische Musik. Eine sehr vielseitige Sammlung also. Sie hat meine Ohren, mein Herz und meine Seele zur Kraft der Musik geöffnet, in allen ihren vielen Variationen.

Wie hat es Sie von Paris nach Rom verschlagen?

Awa Ly: Das war durch meine Studien in Internationalem Handel. Ich kam für ein Praktikum nach Rom und sollte dort nur sechs Monate bleiben. Inzwischen wohne ich seit 18 Jahren dort.

Wie beschreiben Sie selbst Ihren  Musikstil?



Awa Ly: Es ist Pop, Folk und Jazz, vermischt mit Blues und zusätzlich gewürzt mit ein wenig meiner Roots Musik.

Sie sind eine französische Musikerin mit senegalesischen Wurzeln, die in Italien lebt. Wo fühlen Sie sich wirklich zuhause?

Awa Ly: Frankreich, Italien, Senegal: Jeder dieser Orte ist auf seine Weise ein Zuhause für mich, jeder aus unterschiedlichen Gründen. Ich fühle mich überall dort wirklich zuhause, wo ich glücklich bin.

Welche Rolle spielt Musik in Ihrem Leben?

Awa Ly: Musik ist Leben. Die Schläge unseres Herzens sind wie ein Rhythmus, der für mich wie Musik klingt. Musik spielt also eine große Rolle in meinem Leben, ohne sie könnte ich nicht atmen.

Welche Rolle spielen Ihre senegalesischen Wurzeln in Ihrem Leben?

Awa Ly: Sie verankern mich tief, tief in der Erde. Und obwohl in meiner Musik nur ein sehr kleiner Teil der Musik Senegals steckt, kann man darin doch eine Erinnerung an die Trommeln, den Rhythmus meines Landes spüren.

Sie sind nicht nur Musikerin, sondern auch Schauspielerin. Beeinflusst die eine Kunst die andere?

Awa Ly: Ich bin Musikerin, die manchmal auch Schauspielerin ist (lacht). Musik ist für mich wirklich viel wichtiger als das Schauspiel. Und nein, ich kann nicht sagen, dass das eine das andere beeinflusst, aber ich bin mir sicher, dass es da eine tiefere Verbindung gibt, die ich erst noch herausfinden muss.

Was steckt hinter der Nummer Fünf im Titel Ihres neuen Albums, „Five and a Feather“? Und was hat es mit der darin ebenfalls angesprochenen Feder auf sich?

Awa Ly: Der Titel des Albums ist ein wenig mysteriös (lächelt), ich mag es so gerne. Ich möchte, dass die Zuhörer selbst entscheiden, welche „Magische Formel“ hinter diesem Titel steckt. Viele Dinge können mit der Zahl Fünf in Verbindung gebracht werden: fünf Finger, fünf Elemente, fünf Sinne, fünf Weltmeere, und so weiter. Denken Sie darüber nach (zwinkert). Die Feder ist ein Symbol der Reinheit, des Lichts, aber auch der Stärke. Federn erlauben es einem Vogel  zu fliegen. Für mich ist sie wie ein Werkzeug, eine Verbindung zwischen dem Sichtbaren und dem Unsichtbaren.

Wenn man sich das Cover von „Five and a Feather“ ansieht, dann hat dieses etwas eindeutig „Schamanistisches“. Woher kommt die Inspiration dafür?

Awa Ly: Aus einem Traum. Eine Nacht habe ich geträumt, ich wäre mitten in der Natur. Dort war eine Schamanin, ich hörte Trommelschlagen im Hintergrund. Sie war sehr mysteriös, sie sprach zu mir in einer Sprache, die ich nicht verstehen konnte. Aber der Klang ihrer Stimme bewegte mich, berührte mich, ich fühlte mich wohl und geborgen. Meine Freundin, die talentierte Saina Six, hat das Cover gezeichnet. Sie ist eine französische Künstlerin mit senegalesischen Wurzeln, genauso wie ich. Sie wohnt in Tokio. Ich habe einige ihrer Porträts gesehen, diese waren von der Arbeit Alphonse Muchas inspiriert (ein tschechischer Grafiker, Illustrator, Maler und Amateurfotograf, der dem Jugendstil zuzuordnen ist, Anm. d. Red.). Daraufhin fragte ich sie, ob sie das Cover für mich zeichnen würde. Was ich selbst nicht weiß: Bin das ich auf dem Cover? Oder die Schamanin?

Was können die Zuhörer von dem Album erwarten?

Awa Ly: Sie können erwarten, mit mir durch verschiedene Arten von Liebe zu reisen.

Wenn man sich die Mitwirkenden Ihres neuen Albums ansieht, erkennt man, dass Sie oft mit anderen Musikern zusammenarbeiten. Ist das Ihre bevorzugte Arbeitsweise?

Awa Ly: Ich liebe es, mit anderen Musikern zu spielen und zu kreieren. Es ist mir sehr wichtig, die Musik mit anderen zu teilen und im Gegenzug auch von anderen inspiriert zu werden. Ich habe das Glück, mit so vielen talentierten Musikern singen und spielen zu können und bin dafür sehr dankbar.

Wie ist Ihre aktuelle Tour bislang verlaufen? Wie gefallen den Leuten Ihre neuen Songs bisher? Haben Sie etwas Neues über sich oder Ihre Musik gelernt?

Awa Ly: Meine Erfahrungen bisher waren toll! Wirklich, jedes Konzert ist einzigartig. Das Publikum heißt uns immer herzlich willkommen. Ich kann seine Energie und seine Liebe während der Konzerte spüren. Es ist eine solche Ehre und ein Privileg, auf der Bühne stehen zu dürfen. Ich nehme das nicht als selbstverständlich an, daher gebe ich mich selbst dem Publikum hin und nehme jede Gelegenheit wahr, meine Musik mit ihm zu teilen.

Gibt es einen besonders denkwürdigen Moment, der Ihnen von einem Ihrer Konzerte in Erinnerung geblieben ist?

Awa Ly: Oh, da fallen mir viele solcher Momente ein. Sagen wir einfach, dass es für mich ein unglaubliches Geschenk ist, wenn ich im Publikum alle die lächelnden Gesichter, all die tanzenden Menschen und manchmal auch tränenden Augen sehe.

Die Fragen stellte Martin Trappen.

Das Konzert am Samstag, 14. April, in der Kulturgießerei Saarburg beginnt um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr, Tickets gibt es im Vorverkauf ab 24,61 Euro (Vorverkauf: www.station-k.de) oder an der Abendkasse.

Das Cover von Awa Lys neuem Album „Five and a Feather“.
Das Cover von Awa Lys neuem Album „Five and a Feather“. FOTO: Bernard Bennant / Bernard Benant
Die französische Sängerin Awa Ly tritt in der Kulturgießerei in Saarburg auf. Foto: Bernard Benant
Die französische Sängerin Awa Ly tritt in der Kulturgießerei in Saarburg auf. Foto: Bernard Benant FOTO: Bernard Benant
Die französische Sängerin Awa Ly  tritt am Samstag in der Kulturgießerei in Saarburg auf.
Die französische Sängerin Awa Ly tritt am Samstag in der Kulturgießerei in Saarburg auf. FOTO: Bernard Benant