Feuerwehr soll zentrale Schlauchpflegewerkstatt bekommen

Feuerwehr soll zentrale Schlauchpflegewerkstatt bekommen

Reimsbach. Die vorgesehene Neuwahl des Löschbezirksführers und seines Stellvertreters wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wird. Das teilte Löschbezirksführer Markus Minas zu Beginn der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Reimsbach mit. Als Grund für die Verschiebung nannte Minas, der sein Amt aus beruflichen Gründen aufgibt, mit, dass noch neue Gespräche nötig seien

Reimsbach. Die vorgesehene Neuwahl des Löschbezirksführers und seines Stellvertreters wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wird. Das teilte Löschbezirksführer Markus Minas zu Beginn der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Reimsbach mit. Als Grund für die Verschiebung nannte Minas, der sein Amt aus beruflichen Gründen aufgibt, mit, dass noch neue Gespräche nötig seien. Laut seines Berichtes gehören derzeit 33 Aktive, neun Jugendfeuerwehrmitglieder und 13 Alterskameraden dem Löschbezirk an. Das Durchschnittsalter der aktiven Wehr beträgt 37,3 Jahre. Zur Ausbildung gehörten drei theoretische Unterrichte, 17 praktische Übungen, eine Sonderübung und eine Abschlussübung. Im Durchschnitt waren 19 Teilnehmer dabei. Die meisten Übungsbesuche hatten Andreas Hoffmann, Thomas Kohr und Alexander Schmitt. Ein Wehrmann besuchte einen technischen Hilfeleistungslehrgang an der Landesfeuerwehrschule, fünf Wehrleute erwarben die silberne Leistungsspange, zwei Mann beteiligten sich am Fahrsicherheitstraining und einer machte den Führerschein der Klasse C. Die Wehr wurde zu fünf Einsätzen alarmiert. Aktiver Nachwuchs Über die Arbeit der Jugendfeuerwehr berichtete Patrick Schulte. Neben den planmäßigen Treffen und Teilnahme an verschiedenen Aktionen der aktiven Wehr führte sie mit Hargarten einen Berufsfeuerwehrtag durch, nahm am gemeinsamen Zeltlager der Jugendfeuerwehren der Gemeinde, am Wehrführerpokalwettbewerb und am Völkerballturnier teil. Positiv fiel auch der Kassenbericht von Manfred Müllenbach aus. Die Prüfer bescheinigten ihm eine gute Kassenführung. Bürgermeister Erhard Seger meinte, dass der zu wählende neue Löschbezirksführer einen geordneten Betrieb vorfinden werde. Er wies auch auf die gute Jugendarbeit hin. "Diese ist nicht hoch genug zu loben", betonte er. Lob galt ebenso dem anwesenden Ehrenwehrführer Herbert Emmel für die schönen Veranstaltungen der Altersabteilungen auf Gemeindeebene. Für die in Reimsbach geplante zentrale Schlauchpflegewerkstatt müsse eine räumliche Lösung gefunden werden. Tanklöschfahrzeug bestellt Das neue Tanklöschfahrzeug sei bestellt. Ortsvorsteher Axel Kläser, der erstmals dabei war, bedankte sich bei der Feuerwehr für ihr Engagement und wünschte weiterhin eine gute Zusammenarbeit. Wehrführer Uwe Schröder zeigte sich erfreut über das relativ junge Durchschnittsalter und den sehr guten Übungsbesuch.

Mehr von Saarbrücker Zeitung