Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:10 Uhr

FC Wadrill im Tal der Tränen

Merzig-Wadern. Weitere Rückschläge im Kampf um die neue Verbandsliga haben die Fußball-Landesligisten FC Wadrill und SV Losheim einstecken müssen. Die Hochwälder haben sich zu Hause dem Schlusslicht 1. FC Schmelz mit 3:4 beugen müssen, die Elf vom Stausee erreichte beim SSV Überherrn immerhin noch eine 1:1-Punkteteilung. Beide Mannschaften müssen aber um die Qualifikation bangen

Merzig-Wadern. Weitere Rückschläge im Kampf um die neue Verbandsliga haben die Fußball-Landesligisten FC Wadrill und SV Losheim einstecken müssen. Die Hochwälder haben sich zu Hause dem Schlusslicht 1. FC Schmelz mit 3:4 beugen müssen, die Elf vom Stausee erreichte beim SSV Überherrn immerhin noch eine 1:1-Punkteteilung. Beide Mannschaften müssen aber um die Qualifikation bangen. Da wiegt die 2:6-Niederlage der SG Schwemlingen/Tünsdorf/Ballern beim FV Bischmisheim nicht so schwer für die Elf von Trainer Uwe Klein. Die Wadriller Fußballer sind mit der vierten Niederlage in Folge im Tal der Tränen angekommen. Dabei haben sie allerdings sehr unglücklich verloren. Quasi mit dem Schlusspfiff in der Nachspielzeit mussten sie durch einen Sonntagsschuss des Schmelzers Abdelaziz Bounna aus über 30 Metern in den oberen linken Torwinkel den entscheidenden Gegentreffer kassieren - es war Abdelaziz' vierter Treffer. Zuvor hatten sie zunächst einen 0:2-Rückstand durch Bastian Brutscher (45.) und Stefan Trampert (65.) ausgleichen können. Den erneuten Rückstand zum 2:3 nach 88 Minuten wiederum durch Abdelaziz egalisierte Spielertrainer Bernd Scherer zwei Minuten später. Mit dem Wiederanstoß fasste sich Abdelaziz ein Herz und erzielte seinen vierten Treffer. "Unsere jungen Spieler werden mit dem Druck nicht fertig und können daher ihr Leistungspotenzial nicht abrufen", begründet Scherer die jüngste Negativserie. Es habe jetzt keinen Sinn mehr, Richtung Verbandsliga zu schielen. Ebenso turbulent war die Schlussphase beim Spiel von Losheim, das in der 85. Minute durch Steffen Schommer die Führung erzielten. "Der Schiedsrichter hat uns den Sieg geklaut, denn der Elfer in der 90. Minute war keiner", war Trainer Rolf Friedrich sauer auf den Unparteiischen. Und zu allem Unglück kam noch Pech hinzu, denn Torhüter Jens Thurnes hielt den Elfer, aber beim Rettungsversuch bugsierte Sebastian Gaszka den Ball ins eigene Netz. Aber man behält den Mut am Stausee, rein rechnerisch ist die neue Verbandsliga noch zu schaffen. eb