1. Saarland
  2. Merzig-Wadern

Familienabend der SPD Steinberg mit Ehrungen verdienter Mitglieder

Familienabend der SPD Steinberg mit Ehrungen verdienter Mitglieder

Steinberg. Mehr als 50 Gäste konnte der SPD-Ortsvereinsvorsitzende von Steinberg beim Familienabend im Gasthaus Biehl willkommen heißen. Unter den Gästen begrüßte er die SPD-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Anke Rehlinger und aus den eigenen Reihen den Bürgermeister der Stadt Wadern Fredi Dewald sowie den Steinberger Ortsvorsteher Christoph Trampert

Steinberg. Mehr als 50 Gäste konnte der SPD-Ortsvereinsvorsitzende von Steinberg beim Familienabend im Gasthaus Biehl willkommen heißen. Unter den Gästen begrüßte er die SPD-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Anke Rehlinger und aus den eigenen Reihen den Bürgermeister der Stadt Wadern Fredi Dewald sowie den Steinberger Ortsvorsteher Christoph Trampert. In einem kurzen Jahresrückblick ging Dewald sowohl auf das kommunalpolitische Geschehen wie auf die Aktivitäten des Ortsvereins 2008 ein. Als wichtigste Maßnahmen, die realisiert werden konnten, nannte er den Endstufenausbau im Baugebiet "Winterfeld/Hasenfeld/Im Gartenland", die Sanierung von Teilen der Wadriller Straße, die Befestigung des Wendeplatzes am Ortsausgang Richtung Reidelbach, die gelungene Restaurierung des Brunnens "Am Forst" sowie die Anschaffung des neuen Löschfahrzeugs für die Freiwillige Feuerwehr. Den Mitgliedern des Ortsvereins dankte er insbesondere für ihren großartigen Einsatz beim diesjährigen SPD-Wohltätigkeitsfest zugunsten der Elterninitiative krebskranker Kinder, bei dem fast 3000 Euro für die gute Sache erwirtschaftet werden konnten. Im Mittelpunkt des Abends standen dann die Ehrungen für 20- und 25-jährige Mitgliedschaft, die Anke Rehlinger und Michael Dewald gemeinsam vornahmen. Für 20 Jahre Zugehörigkeit zur SPD wurden Carmen Koscheny, Horst Göttert, Gisela Trampert, Edmund Trampert, Christel Wilkin, Dirk Trampert, Axel Finkler und Klaus Trampert geehrt; 25 Jahre Mitglied und damit "silbernes Jubiläum" feierte Josef Strupp. red