1. Saarland
  2. Merzig-Wadern

Erste Bundeswehreinheit an der Saar

Erste Bundeswehreinheit an der Saar

Saarlouis. Die Luftlandebrigade 26 der Bundeswehr, die seit 1991 offiziell den Zusatz "Saarlandbrigade" führt, war von Anfang an beides: ziemlich beweglich und immer schon irgendwie ganz vorne dabei. Beweglich schon deswegen, weil die einzelnen Einheiten der Brigade, also die Bataillone und Kompanien, immer wieder verlegt wurden

Saarlouis. Die Luftlandebrigade 26 der Bundeswehr, die seit 1991 offiziell den Zusatz "Saarlandbrigade" führt, war von Anfang an beides: ziemlich beweglich und immer schon irgendwie ganz vorne dabei. Beweglich schon deswegen, weil die einzelnen Einheiten der Brigade, also die Bataillone und Kompanien, immer wieder verlegt wurden. Im November 1955 war die Bundeswehr gegründet worden, im Juli 1956 schon begann die Aufstellung des heutigen Fallschirmjägerbataillons 261 (Lebach) und 262 (später Bexbach und Merzig). Gegründet wurden sie als Luftlandejägerbataillon 106 (später 261) in Ellwangen und 116 (262) in Kempten. Die beiden Bataillone waren die ersten Fallschirmjäger-Verbände der Bundeswehr überhaupt. Die ersten Ausbilder dieser aus Freiwilligen bestehenden Truppe kamen noch aus der Wehrmacht. Noch vor Gründung der Brigade erschütterte das bis heute schwerste Unglück in der Ausbildung der Bundeswehr das Bataillon 261: 15 junge Soldaten ertranken bei der Überquerung der Iller. 1969 sorgte ein Überfall auf das Munitionslager der 261 in Lebach für Schlagzeilen; vier Soldaten waren ermordet worden. Im September und Oktober 1958 wurden Stab und Stabskompanie der neuen Brigade 26 in Esslingen bei Stuttgart aufgestellt. Sie hieß zunächst "Luftlandekampfgruppe B 9". Am 20. Oktober 1958 benannte sie das Verteidigungsministerium in "Luftlandebrigade 26" um; 1959 wurde sie in "Fallschirmjägerbrigade 26" umgetauft. Seit Oktober 1971 heißt sie wieder "Luftlandebrigade 26". Wenige Monate nach Gründung, noch 1959, zogen Stab und Stabskompanie der Brigade nach Zweibrücken um. Die 261, zwischenzeitlich in Sigmaringen, übte 1960 als erster Bundeswehr-Verband auf einem französischen Übungsplatz. Das ist der Ursprung der bis heute existierenden großen deutsch-französischen Fallschirmjäger-Manöver namens Colibri. 1961 wurde die 261 nach Lebach verlegt: als erste Bundeswehr-Einheit im Saarland überhaupt. Übrigens waren am 1. Januar 1960 die ersten Saarländer (sie kamen aus dem Jahrgang 1939) für die Bundeswehr gemustert worden. < Wird fortgesetzt.