1. Saarland
  2. Merzig-Wadern

Ein beeindruckender Vortrag über das faszinierende Bolivien

Ein beeindruckender Vortrag über das faszinierende Bolivien

Nunkirchen. Nachdem der Schulleiter des BBZ Hochwald, Gerd Barbian, und Gisbert Eisenbarth, Leiter der CEB, die Gäste begrüßt hatten, hob Gerd Barbian das soziale Engagement Rabea Langs hervor, die sich für sozial benachteiligte Kinder in Bolivien einsetzt

Nunkirchen. Nachdem der Schulleiter des BBZ Hochwald, Gerd Barbian, und Gisbert Eisenbarth, Leiter der CEB, die Gäste begrüßt hatten, hob Gerd Barbian das soziale Engagement Rabea Langs hervor, die sich für sozial benachteiligte Kinder in Bolivien einsetzt.Beeindruckende BilderNachdem Rabea Lang zunächst Kultur und landschaftliche Schönheit Boliviens durch beeindruckende Bilder vorgestellt und auch einige Informationen zu den Konflikten und dem politischen System dort gegeben hatte, berichtete sie von ihrer Arbeit und den Projekten, an denen sie seit 2005, damals noch als Studentin in ihren Semesterferien, mitgearbeitet hatte. Voraus schickte sie eine detaillierte Darstellung über das herrschende bolivianische Schulsystem und dessen Auswirkungen.Ab Februar 2009 übernimmt Rabea eine neue Aufgabe am Centro Educativo "Monte Cristo". Diese Schule ist zwar auch eine Privatschule, aber eine der ganz wenigen, die allen Schichten offen steht, und in der auch alle sozialen Schichten vertreten sind. Der Gründer der Schule hat sein eigenes Haus verkauft, um diese Schule gründen zu können. Mit dem Erlös aus seinem Privatvermögen kann er die Miete für ein Jahr und die Schulmöbel für die im ersten Jahr etwa160 Schüler zahlen. Die Schule hat sich integrative Bildung und Chancengleichheit auf die Fahne geschrieben, die Voraussetzung, dass sich an den bestehenden sozialen Verhältnissen überhaupt etwas ändern kann. Die Schule will Vorbild werden für andere Schulen, und das hat der Gründer und Leiter der Schule auch beim Aussuchen seiner Lehrer beachtet. Sie alle sind Optimisten und bestimmt auch Idealisten und von der Überzeugung getrieben, für ihre Schule das Ziel der Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit zu erreichen und damit einen kleinen Beitrag zum sozialen Frieden in Bolivien leisten zu können. Rabea Lang hat die Schicksale einiger Kinder, die ab Februar diese neue Schule besuchen können, aufgezeigt, Kinder, für deren Familien es kaum möglich ist, das geringe Schulgeld in voller Höhe zu zahlen. Schüler spendetenIhre herzliche Bitte um Unterstützung geht an alle, die helfen wollen und in der Lage sind, durch einen finanziellen Beitrag diesen Kindern zu einem Bildungsabschluss zu verhelfen, der ihnen eine gute Voraussetzung für ihr späteres Leben bietet. Gisbert Eisenbarth hat ihr Unterstützung für ihr Schulprojekt durch die CEB in Aussicht gestellt und Gerd Barbian hat, auch im Namen des Kollegiums, von Seiten der Schule diese Unterstützung zugesagt. Hier ist auch bereits ein Anfang gemacht: Schüler der Sozialpflegeschule überreichten Rabea einen Spendenscheck der Schülervertretung über 500 Euro, einen Betrag, den die Schüler im Rahmen des sozialen Tages am BBZ Hochwald erarbeitet und gesammelt hatten. Das Engagement Rabea Langs für diese vom Schicksal benachteiligten Kinder verdiene Unterstützung, so die einhellige Meinung der Besucher nach der Veranstaltung. Bei Selbstgebackenem (von vielen fleißigen Helfern gespendet) und Glühwein, von den Schülern der Klasse FW 12T angeboten, konnten die Besucher weitere Fragen an Rabea Lang richten. Am Ende der Veranstaltung konnten ihr weitere Spenden in Höhe von 1000 Euro überreicht werden. redFür weitere Informationen zum Thema teht die Lehrerin Rabea Lang jederzeit gerne zur Verfügung unter Telefon (06874) 6170 oder der E-Mail-Adresse rabea.lang@arcor.de.