1. Saarland
  2. Merzig-Wadern

Dr. Thorsten Hoffmann von der Jugendkirche MIA schreibt Wort zum alltag

Rappweiler : Die Welt wird immer besser

Ich kann mir keine Nachrichten mehr anschauen“, hat neulich ein Freund zu mir gesagt. „Unsere Welt wird echt immer schlimmer!“

Spontan kann ich das nachvollziehen. In den Zeitungen, im TV und im Internet sind eine Menge schlechter Nachrichten zu finden. Aber heißt das wirklich, dass unsere Welt immer schlechter wird?

Es gibt ernstzunehmende Wissenschaftler, die genau das Gegenteil behaupten. „Die Welt wird immer besser“, sagen sie. Sie führen als Belege Statistiken an. Etwa, dass heute fast 90 Prozent der Weltbevölkerung Zugang zu Trinkwasser haben, während es 1980 nur knapp 60 Prozent waren, dass die Kindersterblichkeit weltweit in den letzten hundert Jahren von etwa 40 Prozent auf unter 4 Prozent gesunken ist, dass heute etwa 90 Prozent der Menschen weltweit Grundfertigkeiten in Lesen und Schreiben haben oder dass 2019 in fast allen Ländern der Erde ein gleiches Wahlrecht für Frauen und Männer existiert – eine Tatsache, die vor einhundert Jahren noch undenkbar war.

Neben Wissenschaftlern haben sich auch Medienmacher dieser Thematik angenommen. Es gibt heute tatsächlich Zeitungen und Magazine, die ausschließlich positive Nachrichten veröffentlichen. Und es sind sehr viele Meldungen, die da zusammen kommen.

Das alles bedeutet natürlich nicht, dass unsere Welt perfekt ist. Es gibt viel Schlimmes, und es gibt noch jede Menge zu tun. Aber es gibt eben auch viel Gutes und viele Gründe, Hoffnung und Zuversicht zu haben. Täglich ereignen sich mindestens genauso viele positive Nachrichten in unserer Welt wie negative. Sie sind nur oft keine Schlagzeile wert.

Wie wäre es, wenn wir heute mal so tun, als würde unsere Welt immer besser – und vielleicht diesem Tag noch die ein oder andere positive Nachricht hinzufügen ...