1. Saarland
  2. Merzig-Wadern

Dirk Dillschneider im 5. Auslandsjahr an der DIS Doha

Ein Merziger im Emirat Katar : Home-Office für Lehrer und Schüler

Im August 2015 hat Dirk Dillschneider aus Merzig seinen Dienst als Schulleiter an der Deutschen Internationalen Schule (DIS) in der Hauptstadt von Katar begonnen. Der SZ schildert er seine Eindrücke.

Stundentafel erweitert, Ganztagsschule eingeführt, Bund-Länder-Inspektion erfolgreich bestanden, katarische Akkreditierung erhalten und jetzt ab dem 10. März mit der digitalen Heimbeschulung begonnen: So lautet die Schnellbilanz von einem der dienstältesten Schulleiter in der Region. Mittlerweile arbeitet Dirk Dillschneider aus Merzig im fünften Auslandsjahr an der Deutschen Internationalen Schule (DIS) in Doha im Emirat Katar

Das Schuljahr 2019/20 hatte einen tollen Start gehabt. Selbstverständlich wurde zu Beginn des Schuljahres wieder die Cake-Cutting-Ceremony für die Klassen 1a und 1b mit den neuen Lehrerinnen und Lehrern durchgeführt. In diesem Schuljahr konnte die DIS Doha mehr als zehn Ortslehrkräfte und Ortskräfte neu begrüßen, die sich auf die Arbeit in Doha gefreut haben.

Cake Cutting zur Einschulung mit Grundschulleiter Frank Dieudonné und Klassenlehrerin Melanie Trapp 1b Foto: Schule

Positiv zu verzeichnen ist auch der Anstieg der Schülerzahlen in der Amtszeit von Dirk Dillschneider von 300 auf 351, was einer Gesamtzunahme von 17 Prozent der Schülerzahl darstellt. Ja, viele verschiedene Aktivitäten begannen gleich zu Beginn des Jahres. Das Schuljahr startete unter anderem mit den Leichtathletik-Weltmeisterschaften hier in Doha, die in verschiedenen Stadien durchgeführt worden sind. Dirk Dillschneider wurde bestätigt, dass die Sportlerinnen und Sportler sehr gut organisierte Wettkämpfe erlebten. Die Stadien waren gekühlt, obwohl die Außentemperaturen im Oktober teilweise noch sehr hoch und schwül waren. „Ich habe die Weltmeisterschaften sehr bereichernd hier in Doha und gut geplant wahrgenommen.“

Im November begann die etwas besinnlichere Jahreszeit, die kühlere Jahreszeit mit etwa 25 bis 30 Grad und vereinzelt Regen. Der Kindergarten lud gemeinsam zum Laternenfest zu St. Martin ein. Mit prachtvoll geschmückten Laternen gingen die Kinder des Kindergartens über das festlich geschmückte Schulgelände und zelebrierten das Laternenfest. Gleich im Anschluss daran fand das Laternenkonzert der Grundschule mit vielen live gesungenen Stücken statt. In festlich geschmückter Atmosphäre startete das Laternenkonzert im Auditorium der DIS Doha.

Bunte Lampions erstrahlten beim Laternenfest. Foto: Schule

Wir leben deutsche Traditionen. Wir stehen auch dazu. Deutsche Werte und Traditionen sind Bestandteil des Curriculums an einer deutschen Auslandsschule.

Besucher waren auch da. Einfach toll – der in Merzig geborene und seit mehr als einem Jahrzehnt in der Schweiz arbeitende Bioethiker, Professor Rouven Porz, informierte sich über die schulische Ausstattung, den Tagesablauf der Auslandsschule und lernten übliche Gebräuche und Traditionen kennen. Natürlich gab es auch eine Stadtrundfahrt und einen Besuch auf dem lokalen Basar – Souq Waqif. Gegessen wurde in einem traditionellen Restaurant, damit der positive Eindruck haften blieb.

Ein Lichterspiel: ein Blick auf Doha Westbay Foto: Dirk Dillschneider

„Der alljährlich stattfindende Winterbasar mit Weihnachtsmarkt, Kaffee und Kuchen stimmte uns alle auf die Vorweihnachtszeit ein. Mit über 600 Besuchern ein voller Erfolg.“ Dirk Dillschneider blickt jetzt gerade auf die jährlich im Januar 2020 stattfindende Schulleitertagung in Berlin zurück. Hier treffen sich Schulleiterinnen und Schulleiter aller deutschen Auslandsschulen und tagen gemeinsam über Verwaltungsprozesse sowie Schulentwicklungsprozesse und es findet ein reger Austausch zwischen den Deutschen Auslandsschulen statt bezüglich innovativer Unterrichtsmethoden, moderner Didaktik oder der Akquise von Kolleginnen und Kollegen aus dem deutschen oder europäischen Schuldienst.

Dirk Dillschneider war außerdem auf Digitalisierungsfortbildung zusammen mit Lehrkräften aus der Schule und mehrerer Auslandsschulregionen in Ägypten und in Dubai. Die Bundesregierung hat den Digitalpakt als Innovationsmotor für Deutschland für die Schulen zugrunde gelegt. „Die Deutschen Auslandsschulen haben bereits eine Reihe an Digitalisierungsmaßnahmen durchgeführt. Themen der Fortbildung in Kairo waren unter anderem auch wie man Kolleginnen und Kollegen davon überzeugt, die Fortentwicklung des digitalisierten und personalisierten Unterrichts mithilfe der neuen Medien voranzutreiben. Diese Digitalisierungsfortbildung war der erste von drei Schritten, die nächste führt uns nach Dubai, die dritte sogar nach Südafrika“, berichtet er. „Wir waren auf die Ergebnisse sehr gespannt und auf welche Art man diese hier an der DIS Doha umsetzen kann, so haben wir anfangs gedacht und einen Zeitplan bis Ende des Schuljahres 2021 entwickelt. Dann begann die weltweite Covid-19 Krise, die Regierung schloss als erste Sicherheitsmaßnahme, um der Ausbreitung zu begegnen, am 10. März alle Schulen des Landes. Mehr als 300 Privatschulen und zusätzliche alle öffentlichen Schulen haben auf die Heimbeschulung umstellen müssen“, erzählt er.

Dicht an dicht drängten sich die Gäste beim Winterbasar. Foto: Schule

„In einem planerischen Kraftakt haben wir die Digitalisierung ‚digital’ eingeführt. Zunächst haben wir uns auf die Plattform edmodo.com geeinigt, dann mussten wir zusätzliche Feedbackstrukturen schaffen. Dazu dient das Portal zoom.us, welches digitale Meetings mit der gesamten Klasse ermöglicht. Wir haben es geschafft, Teile des Stundenplans komplett mit diesem Medium abzudecken. Die Schülerinnen und Schüler sind zu Hause am PC und die Lehrkraft sieht jeden Schüler vor sich. Man kann sich melden, miteinander diskutieren, Dokumente darstellen, sodass sie für jedermann sichtbar sind.“ Auch in der Grundschule und im Kindergarten werden nach seinen Worten auf diese Weise Stunden durchgeführt. „Die Dokumentation erfolgt dann auf der edmodo-Plattform, die werbefrei, kostenlos nutzbar und von der Unesco empfohlen wird“, sagt er.

„Zusätzlich hat die Deutsche Internationale Schule Doha sich einen ersten Überblick über die Plattform ‚Lernwelt Saar’ verschaffen können und steht dazu im Austausch mit Erik Münster, dem didaktischen Leiter der Gemeinschaftsschule Merzig und Koordinator der Lernwelt. In Zukunft werden wir die Zusammenarbeit mit der Lernwelt verstärken, um über Single Sign-On sowohl die Lernwelt als Microsoft Teams beziehungsweise Office 365 zu benutzen. Wie mir Herr Münster berichtete, können dieses System alle saarländischen Schulen inkl. der Lehrer und Schüler kostenfrei benutzen.“

Im Rahmen des Winterbasars übergeben die Elternbeiräte Heba H., Sarah S., Vorstandsvorsitzender Stefan Märzinger und Schulleiter Dirk Dillschneider Geschenke. Foto: Schule
Die Kinder bereiteten der deutschen Tennisspielerin Julia Görges einen begeisterten Empfang, als sie bei den Qatar Total Open im Februar im Emirat spielte. Foto: Paul Zimmer/ Schule/Paul Zimmer
Dirk Dillscheneider an seinem Schreibtisch Foto: Schule

Das Leben hier in Doha obliegt nach seinen Worten ähnlichen Maßnahmen wie sie in Deutschland getroffen wurden, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. „Jeden Tag filtert man die Flut von Informationen zur Covid-19 Krise, hält sich an die Regeln, um der Ausbreitung zu begegnen. Alle Reisen nach Deutschland habe ich abgesagt, man ist hier für die Schule und die Mitarbeiterschar verantwortlich. Im ständigen Austausch mit der Botschaft, der Zentralstelle für Auslandsschulwesen, dem Sekretariat der Kultusministerkonferenz, dem katarischen Bildungsministerium und dem Vorstand wird alles getan, um die Schule zu managen und die Schüler erfolgreich zum Schuljahresabschluss zu führen. Bis jetzt heißt es hier, Schulschließung bis auf Weiteres. Man hat auch die Region über das Schulleiternetzwerk im Blick und ist häufig in digitalen Konferenzen“, sagt Dillschneider. „Ich bin guter Dinge, wir bekommen das gemeistert, wichtig ist, dass alle gesund bleiben. Alles Weitere ergibt sich,“ sagt der Schulleiter.