Handball: Die Black Bulls fordern die Weltmeister

Handball : Die Black Bulls fordern die Weltmeister

Allstar-Team des deutschen Handball-Bundes spielt beim zehnjährigen Jubiläum des Handball-A-Ligisten aus Urexweiler.

() Ein Benefiz-Handballspiel der besonderen Art steigt an diesem Samstag, 17 Uhr, in der Marpinger Sporthalle. Der A-Ligist Black Bulls aus Urexweiler spielt an seinem zehnten Geburtstag gegen das Allstar-Team des deutschen Handball-Bundes, das gespickt ist mit Weltmeistern von 2007 und Europameistern von 2004.

Rückblick: das Wintermärchen von 2007. Deutschland wird durch einen 29:24-Sieg im Finale über Polen Weltmeister. Anders als bei den Fußballern ein halbes Jahr zuvor schaffen die Handballer damit das Happy End bei der Heim-WM. Fast gleichzeitig kapseln sich ein paar Handballer von der HSG Nordsaar ab, schließen sich dem SC Alsweiler an und laufen fortan unter dem Namen Black Bulls auf. „Wir wollten eine eigene Mannschaft, eigene Trikots und eine Homepage“, blickt der Black-Bulls-Vorsitzende Uwe Hinsberger zurück. Vor zwei Jahren lösten sich die Handballer dann vom SCA, zogen nach Urexweiler um und gehen seitdem als eigenständiger Verein an den Start. „Zum zehnjährigen Geburtstag wollten wir unbedingt gegen die ehemaligen Weltmeister spielen“, sagt Hinsberger und grinst.

Über Christian Schwarzer, den 318-fachen Nationalspieler, Weltmeister, Europameister, viermaligen Olympia-Teilnehmer und Champions-League-Sieger, kam der Kontakt zustande. „Im Oktober habe ich bei ihm angefragt, im Mai haben die Allstars dann  fest zugesagt“, freut sich Hinsberger. Mit den Weltmeistern Christian Schwarzer, Markus Baur, Andrej Klimovets und Henning Fritz (Welthandballer 2004) sowie Daniel Stephan (Welthandballer 1998) und weiteren bekannten ehemaligen Bundesliga-Spielern können sich die Handballfreunde an diesem Samstag auf wahre Legenden freuen.  „Die Allstars haben noch einiges drauf und werden eine tolle Show bieten“, ist Hinsberger überzeugt.

Die gesamten Einnahmen gehen an karitative Einrichtungen. Laut Hinsberger, der auf eine volle Marpinger Sporthalle (Einlass 15 Uhr) hofft, sind bereits 350 Karten im Vorverkauf abgesetzt worden. „Nach dem Spiel bleiben die Handballgrößen noch über eine Stunde in der Halle, werden Autogramme schreiben und alles erfüllen, was geht“, verspricht der Black-Bulls-Vorsitzende.

Der Eintritt zum Benefizspiel inklusive Party beträgt zehn Euro, Kinder bis sechs Jahre sind frei.