Ehrenamtler geehrt: Dickes Dankeschön für die Helden des Alltags

Ehrenamtler geehrt : Dickes Dankeschön für die Helden des Alltags

Sie sind da, wenn Menschen sie brauchen. Jetzt hat Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich zeichnete  die „Stillen Stars“ ausgezeichnet.

(red)  „Es ist nicht nur eine Floskel, es ist eine Tatsache, dass in unserer Gesellschaft ohne ehrenamtliches Engagement vieles nicht mehr funktionieren würde. Wir ehren deshalb zum 17. Mal Menschen, die mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit Verantwortung übernehmen. Es ist immer wieder spannend zu sehen, wie vielfältig sich die Menschen in unserem Landkreis einbringen“, betonte Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich während der Auszeichnung der „Stillen Stars im Ehrenamt“ im Museum Schloss Fellenberg.

„Von der Ehrung und der Beteiligung der politischen Vertreter sollen Lob und große Anerkennung sowie die Botschaft ausgehen, dass es sich lohnt, sich zu engagieren. Sie, liebe Ehrenamtler, sollen spüren, dass wir Ihre Arbeit schätzen und Ihnen herzlich für Ihren Einsatz danken“, erklärte die Landrätin. Gleichzeitig solle die Ehrung zeigen, wie vielfältig man sich einsetzen kann, und dass man sehr viel Freude an seiner ehrenamtlichen Tätigkeit haben kann. Dafür seien die Geehrten der beste Beweis. Sie könnten als gutes Beispiel Motivation für andere Menschen sein, sich ebenfalls ehrenamtlich einzubringen. Denn es sind gerade die Menschen, die still und ganz selbstverständlich für andere da sind, die nie große Worte um ihre Arbeit machen. Daher werden sie auch als „Stille Stars“ geehrt.

Die Auszeichnung wird vom Landkreis Merzig-Wadern jedes Jahr in verschiedenen Kategorien verliehen, Vorgeschlagen wurden die Nominierten von Bürgern, Vereinen, Verbänden und Initiativen. Die musikalische Begleitung der Veranstaltung übernahmen die Musiker der Bläsergruppe des Musikvereins Schwemlingen.
Zu „Stillen Stars im Ehrenamt“ wurden in diesem Jahr die folgenden Personen gewählt:


Heinz Bleistein ist seit vielen Jahren Vorsitzender des Deutschen Roten Kreuzes Wahlen. Er organisiert bis heute zahlreiche Blutspendeaktionen im Ortsverein, bietet Fortbildungen für Angehörige von Demenzkranken an und organisiert Kurse in Erster Hilfe mit Defibrillatoren. Zudem führt er Projekttage unter dem Titel „Kinder helfen Kindern“ in Grundschulen durch. Er bietet einen Sozialdienst an, im Rahmen dessen sich Menschen kostenlos Pflegematerial, Rollstühle, Betten und vieles mehr ausleihen können. Zudem leistet er für jeden Verein und jede Veranstaltung den Sanitätsdienst.

Hans-Jürgen Kuhn ist seit 1954 Mitglied im Musikverein Schwemlingen und war dort Vorstandsvorsitzender und lange Jahre auch als Dirigent aktiv. Innerhalb des Vereins hat maßgeblich an dessen Entwicklung mitgewirkt und sich in hohem Maße engagiert. Er war zudem über Jahrzehnte im Sportverein Schwemlingen aktiv und seit langen Jahren Mitglied im Ortsrat und Mitorganisator vieler Feste und Veranstaltungen.

Hardy Anton ist seit Jahrzehnten Mitglied im Sportverein Perl-Besch aktiv. Er engagiert sich weit über das normale Maß hinaus für die Jugend und nimmt an allen Spielen „seiner Jungs“ teil. Dazu bietet er ein zusätzliches Training mit Fahrservice für die Jugendlichen an. Dieses Jahr ist er bereits zum 30. Mal mit den jungen Fußballern nach Südfrankreich gefahren, wo sie eine unvergessliche Zeit erlebt haben. Anton übernimmt dabei die gesamte Organisation. Ebenso ist er Mitorganisator vieler Feste und Veranstaltungen.

Anne Paul ist seit fast zehn Jahren in der Trauerbegleitung tätig und leitet den Gesprächskreis für trauernde Eltern mit. Sie begleitet und unterstützt Betroffene, plant und organisiert Gedenkstunden für verstorbene Kinder, beispielsweise im Garten der Sinne. Dort hat sie maßgeblich die Ausstellung „Herzensgärten“ konzipiert und dabei mit den Besuchern eine Skulptur kreiert, die in Erinnerung an die verstorbenen Kinder und im Garten der Sinne aufgestellt wurde. Mit ihrem Engagement hilft sie vielen trauernden Eltern einen Weg zurück ins Leben zu finden.

Sabine Mathey, Rania Dahhan, Günter Leuck, das „Materialteam des Bündnisses für Flüchtlinge Wadern  mit Renate Arend, Jutta Palm, Brigitte Peter, Helga Trampert, Tarhhoun Yazan, Omar Alterk, Nour Al Shawa, Christa Mees, Geni Lauer, Gertrud Kläser  wurden stellvertretend für die über 300  Bürger geehrt, sich im Landkreis Merzig-Wadern in der Flüchtlingshilfe engagieren. Sie sorgen mit ihrer Unterstützung in vielerlei Hinsicht für die Neubürger, sei es mit Übersetzen, Hilfe bei Anträgen auf Behörden oder bei der Beschaffung ganz alltäglicher Dinge, die dringend gebraucht werden. Viele Helfer haben sich sehr schnell nach dem Beginn der Flüchtlingshilfe bereits engagiert und sind bis heute in einem hohen Maße im Einsatz.

Mehr von Saarbrücker Zeitung