Der 1. FC Reimsbach möchte den Druck auf Mettlach erhöhen

Der 1. FC Reimsbach möchte den Druck auf Mettlach erhöhen

Reimsbach. Zwei Punkte hat der 1. FC Reimsbach noch Rückstand auf das große Saisonziel Platz vier. An diesem Sonntag reist der Fußball-Saarlandligist zu Borussia Neunkirchen II. Im Hinspiel siegte der FCR 6:1. Mit der 1:2-Niederlage des Lokalrivalen SV Mettlach gegen Riegelsberg unter der Woche stieg die Stimmung im Reimsbacher Umfeld nochmals gehörig

Reimsbach. Zwei Punkte hat der 1. FC Reimsbach noch Rückstand auf das große Saisonziel Platz vier. An diesem Sonntag reist der Fußball-Saarlandligist zu Borussia Neunkirchen II. Im Hinspiel siegte der FCR 6:1. Mit der 1:2-Niederlage des Lokalrivalen SV Mettlach gegen Riegelsberg unter der Woche stieg die Stimmung im Reimsbacher Umfeld nochmals gehörig. "Natürlich haben wir uns alle über die Niederlage der Mettlacher gefreut. Das ist nochmals eine zusätzliche Motivation für unser Ligaspiel am Sonntag", freut sich Mittelfeldspieler Steffen Schommer. Die Lokalrivalen befinden sich auf den Plätzen vier und sechs der Saarlandliga. Zwei magere Pünktchen hat Mettlach noch Vorsprung. Mit einem Sieg beim Tabellen-13. Borussia Neunkirchen II würde der 1. FC Reimsbach an seinem erklärten Saisonziel dranbleiben. "Die Zielsetzung kann nur ein Sieg sein. Natürlich wird das schwerer als im Hinspiel. Damals bestand die Borussen-Mannschaft fast nur aus A-Jugendlichen", sagt Schommer. Kompensieren muss Reimsbach zudem die Ausfälle der Stürmer Ilkay Yetic und Marco Buchheit. "Marco hat immer noch mit einer Zerrung zu kämpfen. Es wäre schon hart für uns, wenn wir ihn ersetzen müssten", beklagt Schommer. Dennoch konnte Reimsbach auch ohne seine beiden Stürmer beim 1:0 gegen den FSV Hemmersdorf drei Punkte einfahren. Schommer, der vor der Saison aus Losheim kam, ist inzwischen ein fester Bestandteil der Reimsbacher Mannschaft und glänzt regelmäßig als Vorbereiter. Auch vergangenen Spieltag war Schommer der Vorbereiter des entscheidenden Tores von Julian Kelkel. jac

Mehr von Saarbrücker Zeitung