Das Ziel ist erreicht: Verein "Pfiff" löst sich auf

Merzig. Wenn sich ein Verein auflöst, dann sind oft schwindende Mitgliederzahlen oder vereinsinterne Unstimmigkeiten die Ursache. Ganz anders beim Verein "Pfiff". "Ziel erreicht" heißt es nämlich für die Menschen, die sich die Förderung hochbegabter Kinder zu Aufgabe gemacht hatten

Merzig. Wenn sich ein Verein auflöst, dann sind oft schwindende Mitgliederzahlen oder vereinsinterne Unstimmigkeiten die Ursache. Ganz anders beim Verein "Pfiff". "Ziel erreicht" heißt es nämlich für die Menschen, die sich die Förderung hochbegabter Kinder zu Aufgabe gemacht hatten. "Vor zehn Jahren war die Hochbegabung in der Öffentlichkeit noch kein Thema", erläutert Vorsitzende Birgit Baltes. Familien aus dem gesamten Saarland schlossen sich damals zusammen, um eine bessere Förderung ihrer Kinder zu erreichen und Hilfestellung für Betroffene zu bieten. Feste Strukturen Inzwischen hat sich die Politik der Sache angenommen, und die Hochbegabten-Förderung wurde im Saarland institutionalisiert. Feste Strukturen und zahlreiche Angebote für begabte Kinder wurden geschaffen. Eltern können schnell die richtigen Ansprechpartner finden. "Die Zeit hat uns überrollt", so Birgit Baltes. Die Auflösung des Vereins "Pfiff" ist die logische Konsequenz. Geld für Gymnasien Die Mitglieder haben beschlossen, das verbliebene Vereinsvermögen je zur Hälfte an die beiden Merziger Gymnasien zu spenden. Vorsitzende Birgit Baltes und Beisitzerin Beate Thräm überreichten einen Scheck über 850 Euro an Schulleiter Heinz Lafontaine und die Hochbegabtengruppe des Peter-Wust-Gymnasiums. "Es wäre schön, wenn das Geld für die Hochbegabtengruppe eingesetzt würde", äußerte sich Birgit Baltes beim Termin an der Schule. Darin könne auch eine Weiterbildung der Lehrkräfte durch externe Referenten eingeschlossen sein. red