| 20:47 Uhr

Kolume
Das Leben ist Veränderung

Firmung: Wendepunkt für junge Leute

Wenn am kommenden Sonntag rund 180 Jugendliche im Dekanat Losheim-Wadern in die Firmvorbereitung starten, beginnt für sie ein spannender Weg. Sie machen sich auf diesen Weg,  der sie in ihrem Glauben bestärken und festigen soll, der ihnen bei der Entscheidung für das Sakrament der Firmung hilfreich sein soll. Die Jugendlichen stehen an einem ersten Wendepunkt in ihrem Leben, erste Entscheidungen für die Zukunft stehen an – im privaten und schulischen Bereich. Der bekannte Musiker Mark Forster bringt es in einem seiner Lieder auf den Punkt: „Ey stranges, kleines Leben, verläuft auf Seitenwegen. Ich such die Mitte, doch mein Glück liegt meist daneben… egal gibt eh Verlängerung, Halt neuer Plan dann, ey Leben ist Veränderung.“


Leben  ist Veränderung! Wenn wir Jesus in unser Leben lassen, dann bedeutet dies auch Veränderung: Immer dann, wenn Jesus das Leben der Menschen gekreuzt hat, bedeutete es für sie Veränderung – und diese ist oft sehr radikal. Im Neuen Testament stellt Jesus über 200 Fragen! Für mich persönlich ist die Frage: „Was willst du, das ich dir tue?“ eine Schlüsselfrage. Jesus macht es nicht einfach – er fragt! Der Mensch entscheidet selbst. Bartimäus antwortet dem Herrn: „Ich will wieder sehen können!“ Wir dürfen an einen fragenden Gott glauben, dem wir nicht egal sind! Der teilnimmt an unserem Leben! Der uns die Freiheit der Entscheidung lässt! Egal, wie diese aussieht, er ist an unserer Seite!

So lade ich die jungen Firmbewerber und auch uns alle dazu ein, sich über die eigene Antwort klar zu werden, die da lautet: „Was willst du, das ich dir tue?“ Forster singt im Refrain des Liedes: „Egal, was kommt, es wird gut, sowieso, Immer geht ne neue Tür auf, irgendwo. Auch wenn‘s grad nicht so läuft, wie gewohnt. Egal, es wird gut, sowieso.“



Jörg Mang, Gemeindereferent, Pfarreiengemeinschaft Weiskirchen