1. Saarland
  2. Merzig-Wadern

Das Ferienprogramm des Kulturforums Merzig startet am 7. Juli

Für Kinder und Jugendliche : Clowns und Cajons gegen die Langeweile

Das Ferienprogramm des Kulturforums Merzig startet am Dienstag, 7. Juli. Insgesamt stehen zwölf Termine an.

In den ersten vier Wochen der Sommerferien bietet das Kulturforum Merzig ein Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 15 Jahren an. An insgesamt zwölf Terminen werden die Teilnehmer jeweils von 8 bis 17 Uhr betreut und essen gemeinsam zu Mittag. Dabei wird zwischen drei Altersgruppen unterschieden. Die jüngste Gruppe richtet sich an Sechs- bis Neunjährige. Insgesamt wurden für diese Altersgruppe sechs Termine vorbereitet. Für Zehn- bis Zwölfjährige gibt es vier Termine und für die Ältesten, im Alter von 13 bis 15, zwei.

Bei allen Terminen gibt es einen Tagesverantwortlichen, der den ganzen Tag über Ansprechpartner für die Teilnehmer ist. Die Ausgestaltung der Workshops liegt hingegen in der Hand der beteiligten Organisationen und Vereine. Insgesamt ist ein Mix aus Sport, Kultur, Tanz und Musik entstanden, worauf alle Beteiligten bei der Vorstellung am Freitag sehr stolz waren.

„Es ist uns gelungen, innerhalb von drei Wochen ein Programm auf den Weg zu bringen“, freute sich der Merziger Landtagsabgeordnete Frank Wagner, der das Kulturforum Mitte April ins Leben gerufen hatte. Mit dem tagesfüllenden Programm von 8 bis 17 Uhr biete man Eltern eine „verlässliche Betreuungszeit“ und leiste somit einen wichtigen Beitrag für all diejenigen, die ihren Sommerurlaub zu Hause verbringen.

Michael Rauch vom Kreiskulturzentrum Villa Fuchs sprach anlässlich der Programmvorstellung von einer „grandiosen Zusammenarbeit“, für die es sich auch in Zukunft lohne, weiterzuarbeiten. Für die nächsten Monate brachte er die Idee eines Musicals ins Gespräch, an dem gleich mehrere Partner des neu entstandenen Kulturforums mitwirken könnten. So könnte der musikalische Teil zum Beispiel an der Merziger Musikschule entstehen, die Protagonisten in der Tanzschule La Danse die nötige Choreographie erlernen und das Bühnenbild von der Schreinerwerkstatt der CEB-Akademie in Hilbringen stammen. Für die anstehenden Termine habe sich das Kulturzentrum dazu entschieden, den Teilnehmern die Welt der Clowns näher zu bringen. Dabei erhält das Kulturforum Unterstützung von der Kinderhilfe Saar mit Sitz in Fremersdorf, die die Kosten für die Clowns übernimmt.

Der Geschäftsführer der CEB-Akademie, Gisbert Eisenbarth, betonte, dass es sich bei dem neu entstandenen Ferienangebot des Kulturforums um eine Ergänzung zu den sonst schon seit Jahren bestehenden Angeboten handle, wie zum Beispiel den Aktionen des Kreisjugendamtes. Keinesfalls sehe sich das Kulturforum als Konkurrenz zum bestehenden Ferienangebots im Kreis. An der CEB-Akademie würden die Teilnehmer im Rahmen des Programms die Schreinerwerkstatt kennenlernen und dort zum Beispiel Vogelhäuschen und Insektenhotels bauen.

Dieter Boden, Leiter der Musikschule im Kreis Merzig-Wadern, freute sich über den spartenübergreifenden Charakter der Termine. An jedem Tag stehen zwei konträre Themen auf dem Plan, sodass die Teilnehmer auch in Berührung mit Sportarten oder handwerklichen Tätigkeiten kommen, die sie vorher noch nicht erkundet haben. Die einzelnen Workshops hätten eine Länge von zirka dreieinhalb Stunden. Bei den von der Musikschule organisierten Workshops kommen unter anderem Cajons und Klangschalen zum Einsatz.

Monika Megharbi, die Inhaberin der Tanzschule La Danse freute sich vor allem darauf, intensiv mit der jüngsten Altersgruppe zusammenzuarbeiten. Die Kinder im Grundschulalter seien sehr kooperativ, und dementsprechend viel lasse sich innerhalb der Kurse umsetzen. Neben Hip-Hop und Zumba will Megharbi den Kindern auch die lateinamerikanischen Tänze näher bringen.

Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an ferienprogramm@merzig.de oder per Post an die Kreisstadt Merzig, Fachbereich Sport, z. Hd. Björn Becker, Brauerstraße, 66663 Merzig. Die Teilnahme wird in der Reihenfolge der Anmeldungen berücksichtigt. Der Teilnahmebetrag beträgt zehn Euro pro Tag und Teilnehmer. Insgesamt können zehn Teilnehmer pro Termin teilnehmen. Jeder kann sich für maximal drei Termine anmelden.