1. Saarland
  2. Merzig-Wadern

Corona-Zahlen von Dienstag, 30. November, in Merzig-Wadern

Corona-Zahlen von Dienstag in Merzig-Wadern : Gesundheitsamt spricht von Cluster-Infektionen bei Kindern

Kinder und Jugendliche im Kreis sind derzeit häufig mit Covid-19 infiziert. Am Dienstag gibt es zwei Todesfälle und 45 neue Infektionen.

Etwas mehr als 740 aktive Corona-Infektionen gab es am Montag im Landkreis Merzig-Wadern – in etwas mehr als zwölf Prozent waren Kinder und Jugendliche die Betroffenen. Das teilte der Landkreis Merzig-Wadern am Montag auf Anfrage unserer Redaktion mit. Insgesamt seien demnach zuletzt 94 positive PCR-Tests in dieser Personengruppe zu verzeichnen gewesen. Insgesamt 74 Mal sei es zu einer Häufung von Infektionen innerhalb einer festen Gruppe (hier: von Schülern oder Kita-Kindern) gekommen, also zu einem sogenannten Cluster (engl. „Büschel“, „Häufung“). Ein Schwerpunkt lag dabei offensichtlich auf den weiterführenden Schulen, also den älteren Kindern und Jugendlichen.

„In den Kinderbetreuungseinrichtungen gibt es derzeit 16 Cluster, von denen sechs – und damit 142 Personen – in Quarantäne sind. 15 PCR-Tests waren hiervon bisher positiv“, teilte das Gesundheitsamt des Landkreises auf SZ-Anfrage mit. In den Grundschulen habe das Gesundheitsamt 17 Cluster registriert, von denen in drei Fällen insgesamt 64 Personen in Quarantäne gegangen seien. „Hier sind bisher 25 positive PCR-Tests aufgetreten.“ Deutlich höher seien die Zahlen für die weiterführenden Schulen. Hier seien 41 Infektions-Cluster aufgetreten, von denen drei – und damit 121 Personen – in Quarantäne sind. „Hiervon waren bisher 54 PCR-Tests positiv.“

Vor dem Hintergrund der hohen Infektionszahlen kann das Merzig-Waderner Gesundheitsamt die Kontaktnachverfolgung nur noch „mit größter Anstrengung bewältigen“, heißt es weiter. Dabei fokussieren sich die Ermittler nach Mitteilung des Landkreises bei positiven Fällen insbesondere auf das familiäre Umfeld sowie die vulnerablen Bereiche (Alten- und Pflegeheime, Krankenhäuser, Kindertagesstätten und Schulen). In anderen Landkreisen (Saarlouis, Saarpfalz-Kreis oder Regionalverband Saarbrücken) ist die flächendeckende Kontaktnachverfolgung indes faktisch eingestellt worden. So weit ist es im Grünen Kreis noch nicht. Aber, so die Kreisverwaltung abschließend: „Das Gesundheitsamt des Landkreises Merzig-Wadern ist derzeit stark belastet. Bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern fallen viele Überstunden an.“

Das Landratsamt meldet am Dienstag zudem zwei weitere Todesfälle aus dem Kreis, die in Bezug zu Covid-19 stehen. Ein 92-jähriger Mann aus Wadern und eine 91-jährige Frau aus Merzig sind an oder mit einer Corona-Infektion gestorben. Weitere 45 Corona-Fälle wurden ebenfalls am Dienstag gemeldet; 15 der Betroffenen leben in Merzig, neun in Beckingen, sieben in Weiskirchen, fünf in Losheim am See und je drei in Wadern, Mettlach und Perl.

Als Genesen gelten laut Landratsamt 57 Menschen; 22 aus Merzig, acht aus Beckingen, je sieben aus Wadern, Mettlach, Losheim am See und sechs aus Weiskirchen. Somit gelten von insgesamt 5373 positiven Corona-Fällen seit Ausbruch der Pandemie 4567 als genesen und 731 im Kreis als derzeit infiziert.

Der Inzidenzwert laut Robert-Koch-Institut lag am Dienstag bei 449,4 (Montag: 447,5).