1. Saarland
  2. Merzig-Wadern

Borussias Korbjäger greifen nach der Meisterschaft

Borussias Korbjäger greifen nach der Meisterschaft

Merzig. Am Wochenende greift Borussia Merzig nach der Meisterschaft in der Basketball-Landesliga, der höchsten saarländischen Spielklasse. Am Samstag um 20 Uhr (Moltkehalle Saarbrücken) tritt der aktuelle Tabellen-Zweite (34:6 Punkte) beim punktgleichen Tabellenführer ATSV Saarbrücken II an

Merzig. Am Wochenende greift Borussia Merzig nach der Meisterschaft in der Basketball-Landesliga, der höchsten saarländischen Spielklasse. Am Samstag um 20 Uhr (Moltkehalle Saarbrücken) tritt der aktuelle Tabellen-Zweite (34:6 Punkte) beim punktgleichen Tabellenführer ATSV Saarbrücken II an. Für Saarbrücken ist es das letzte Saisonspiel, die Merziger haben noch eine Nachholbegegnung beim Tabellen-Vorletzten TBS Saarbrücken zu absolvieren. Dort ist ein Sieg jedoch fest eingeplant, so dass die Partie in Saarbrücken die Entscheidung im Titelrennen bedeuten dürfte. Merzigs Spielertrainer Vitali Boldt sieht die Chancen bei 50:50. "Ich sehe keinen Favoriten. Saarbrücken ist zu Hause natürlich stark, aber wir haben in der gesamten Rückrunde noch kein Spiel verloren", erklärt er die Ausgangslage. Dass die Borussia überhaupt um den Titel mitspielen kann, ist auch sein Verdienst. Zu Saisonbeginn absolvierte der Regisseur noch vier Partien für den Regionalligisten TV Saarlouis, bevor er zurück zu seinem Heimatverein ging. Und seitdem ging es dort wieder aufwärts. "Als ich zurückkam, fehlte etwas die Motivation und die Einstellung. Wir haben unnötige Niederlagen kassiert, die uns heute wehtun. Damit war ich nicht einverstanden. Aber die Mannschaft hat sich wieder zusammengerauft, alle haben sich verbessert - und sich so diese Chance auch verdient", sagt Boldt. Ob die Merziger im Fall der Meisterschaft den Aufstieg in die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar wahrnehmen würden, ist allerdings unklar. Die Erfahrung hat die Borussia in der Saison 00/01 bereits gemacht - sie stieg sofort wieder ab. "Für einen solchen Fall müssten wir uns verstärken, für ein paar der jungen Spieler käme der Sprung wohl zu früh", sagt der Spielertrainer. "Aber erstmal müssen wir in Saarbücken gewinnen, bevor wir uns darüber Gedanken machen." spr