Beratung für Waldbesitzer: Schäden durch Borkenkäfer im Wald eindämmen

Beratung : Ministerium hilft im Kampf gegen den Borkenkäfer

Der trockene und heiße Sommer des vergangenen Jahres hat im Wald Spuren hinterlassen. Die Forstexperten sind derzeit damit beschäftigt, die durch die Dürre ausgelöste Massenvermehrung der Borkenkäfer zu stoppen und das Absterben von großflächigen Fichtenbeständen möglichst zu verhindern.

Dazu hat das Umweltministerium ein Maßnahmenpaket mit Förder- und Beratungsangeboten für alle Waldbesitzer auf den Weg gebracht.

Aufgrund der hohen Ausgangspopulation der Borkenkäfer im Jahr 2019 muss nach Ansicht der Experten je nach Witterungsverlauf mit erheblichen Schäden in den Fichtenwäldern gerechnet werden. „Aufgrund des Ausmaßes der Borkenkäferpopulation wird es leider nicht gelingen, jeden Baum, der betroffen ist, zu retten“, sagt Umweltminister Reinhold Jost. Erstes Ziel sei, mögliche Folgeschäden an noch intakten Fichtenbeständen zu verhindern. Auf den Kahl-Flächen, auf denen die Fichte ausgefallen ist, soll eine geordnete Wiederbewaldung mit einem baumartengemischten, klimastabilen Wald erfolgen.

Das Umweltministerium bietet eine Beratung und auch eine finanzielle Förderung für Waldbesitzer an, aufgrund des neuen Fördergrundsatzes „Beseitigung der Folgen von Extremwetterereignissen“. Gefördert werden danach unter anderem Maßnahmen zur bestands- und bodenschonenden Räumung von Kalamitätsflächen, zur Überwachung, Vorbeugung und Bekämpfung von Schadorganismen (Bestandskontrolle, Lockstoffe, integrierter Pflanzenschutz), zur Anlage von Holzlagerplätzen, zur Wiederherstellung von infolge von Starkregenereignissen beschädigten Waldwegen und der dazugehörigen Anlagen, zur Prävention von Waldbränden.

Waldbesitzer können sich an folgende Beratungsstellen wenden: Privatwaldberatung des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, Thomas Reget, Tel. (01 75) 22 0 08 15, Stefan Faul, Tel. (01 70) 7 94 16 36; Waldbesitzerverband für das Saarland: E-Mail info@waldbesitzerverband-saarland.de, Britterhof Losheim am See, Tel. (0 68 72) 26 41 oder Mobil (01 70) 7 82 45 47; Forstbetriebsgemeinschaft Saar: E-Mail info@fbg-saar.de, Ansprechpartner Michael Konz, Tel. (0 68 61) 79 06 61 oder (01 75) 181 77 89; Forstbetriebsgemeinschaft Saar-Hochwald, E-Mail info@fbg-saarland.de, Ansprechpartner Tino Hans, Tel. (01 71) 4 66 39 63.