| 20:20 Uhr

Verbrauchertipps
Bei Heizkesseln auf die richtige Dimensionierung achten

Im Fall eines Kesselaustauschs sollte nicht einfach die Leistung des alten Heizkessels für das neue Gerät übernommen werden, sagt die Verbraucherzentrale.
Im Fall eines Kesselaustauschs sollte nicht einfach die Leistung des alten Heizkessels für das neue Gerät übernommen werden, sagt die Verbraucherzentrale. FOTO: Institut für wirtschaftliche Oel / gms
Merzig. () Heizkessel richtig dimensionieren“, lautet ein Ratschlag der Verbraucherzentrale des Saarlandes (VBZ). In den vergangenen Jahrzehnten hat sich die Heizkesseltechnik erheblich weiterentwickelt. „Dies gilt es zu nutzen, wenn eine Heizungserneuerung ansteht“, sagt Helmut Pertz, Energieberater der Verbraucherzentrale des Saarlandes.

Im Fall eines Kesselaustauschs sollte nicht einfach die Leistung des alten Heizkessels für das neue Gerät übernommen werden, da früher häufig viel zu große Kessel eingebaut wurden, rät der Fachmann. „Zwar führt eine Überdimensionierung bei modernen Kesseln mit Leistungsregelung nicht mehr zu einem Anstieg der Energieverluste“, teilte er weiter mit.


„Heizkessel ohne Leistungsregelung jedoch sollten in jedem Fall nach den tatsächlichen Erfordernissen dimensioniert werden, da Anlagen mit zu großer Leistung im Betrieb häufig ein- und ausschalten. Das verkürzt die Lebensdauer des Gerätes und kann den Schadstoffausstoß erhöhen“, warnt er.

„Bei regelbaren Anlagen, wie zum Beispiel Gasbrennwertkesseln, ist darauf zu achten, dass der Regelbereich bei einer möglichst kleinen Leistung beginnt.“ Bei einem Neubau ist nach seinen Worten die erforderliche Heizleistung aufgrund der guten Wärmedämmung inzwischen sehr niedrig. „Häufig werden jedoch mit dem Hinweis auf die Warmwasserbereitung deutlich zu hohe Kessel-Leistungen installiert“, sagt Helmut Pertz. „Hier lohnt sich eine genauere Berechnung“, lautet ein weiterer Tipp von Pertz.

Weitere Details zum Einbau von Heizkesseln und zu allen Fragen des Energiesparens gibt es bei den Energieberatern der Verbraucherzentrale. Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis sind die Beratungen nach Worten der Organisation kostenfrei.

Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de. Termine zur persönlichen Beratung unter Telefon (08 00) 8 09 80 24 00 (kostenfrei). In Merzig ist die Beratungsstelle Am Gaswerk 10, Tel. (0 68 61) 54 44 oder (06 81) 5 00 89 15.