„Wir sind nun gut vernetzt“

Lob gab es von allen Seiten bei der offiziellen Inbetriebnahme der Anschlüsse dafür, dass der Ausbau in den drei Orten problemlos ablief und fast ein halbes Jahr früher als geplant fertig wurde.

"Schneller als erwartet und geplant steht nun auch den Bürgern von Haustadt, Erbringen und Saarfels ein leistungsstarker Anschluss an das Internet zur Verfügung", freute sich Beckingens Bürgermeister Erhard Seger bei der offiziellen Inbetriebnahme der neuen Breitband-Internetverbindungen im Alten Bahnhof.

Hierzu konnte er mit Jens Schemel einen der Geschäftsleiter des saarländischen Telekommunikations-Unternehmens Inexio aus Saarlouis sowie die Ortsvorsteher Jürgen Kredteck (Haustadt), Daniel Minas (Erbringen), Josef Puhl (Saarfels) und Gemeindesachbearbeiter Klaus Peter Schwinn begrüßen. "Der Breitbandausbau in Haustadt, wo bisher nur etwa 20 Prozent der Haushalte gut versorgt waren, konnte nun dank einer Landeszuwendung und unter Beteiligung der Gemeinde realisiert werden. Auch die Verlegung der schnellen Glasfaserkabel in Erbringen und Saarfels wurde mit Inexio ohne solche Zuschüsse erreicht, da dort in unmittelbarer Nähe Hauptleitungstrassen vorbeiführen", sagte der Bürgermeister. Der finanzielle Aufwand für die Gemeinde sei überschaubar gewesen. "Wir sind nun gut vernetzt und können mit vielen anderen Gemeinden konkurrieren", erklärte der Bürgermeister. Lediglich Hargarten und Oppen stünden noch aus.

Auch die drei Ortsvorsteher zeigten sich erfreut, dass der Ausbau in ihren Orten problemlos abgelaufen ist und fast ein halbes Jahr schneller als geplant fertig wurde. "Das schnelle Internet gehört heute zur Grundversorgung der Menschen. Gut, dass wir jetzt leistungsstarke und nachhaltige Anschlüsse für unsere Bürger haben", meinten sie.

Die Entscheidung für die Firma Inexio sei trotz anfänglicher Skepsis in der Bevölkerung ein Glücksfall gewesen. In den letzten Wochen hat das saarländische Unternehmen das Licht in der Glasfaser in den Gemeindebezirken Haustadt, Erbringen, und Saarfels geschaltet. Damit stehen den Kunden von Inexio jetzt Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) zur Verfügung. "Als Ergebnis der guten Zusammenarbeit mit der Gemeinde können wir jetzt die drei Ortsnetze offiziell in Betrieb nehmen. Wartezeiten beim Surfen im Internet gehören dort der Vergangenheit an. Ich bin zuversichtlich, dass es gut funktioniert", betonte Geschäftsführer Schemel. Die Kunden , die bereits einen Vertrag mit Inexio abgeschlossen haben, werden nun in den nächsten Wochen - entsprechend der Restlaufzeit bestehender Verträge - nach und nach auf das schnelle Netz umgeschaltet. Rechtzeitig vor dem Umzug erhalten die Kunden die neue Hardware und notwendige Informationen. Wer sich bisher noch nicht für einen der schnellen Anschlüsse entschieden hat, findet im Internet unter www.myquix.de alle Infos.