"Wir müssen alle an einem Strang ziehen"

"Wir müssen alle an einem Strang ziehen"

Reimsbach. Nach einem gelungenen Saisonstart mit sieben Punkten aus drei Spielen möchte der 1. FC Reimsbach am Samstag gegen Völklingen weiter nachlegen und seine gute Tabellenposition (Platz vier) behaupten. "Daheim will man natürlich immer drei Punkte einfahren, aber wichtig ist, dass wir überhaupt punkten

Reimsbach. Nach einem gelungenen Saisonstart mit sieben Punkten aus drei Spielen möchte der 1. FC Reimsbach am Samstag gegen Völklingen weiter nachlegen und seine gute Tabellenposition (Platz vier) behaupten. "Daheim will man natürlich immer drei Punkte einfahren, aber wichtig ist, dass wir überhaupt punkten. Mit einem Unentschieden gegen Völklingen kann man auch zufrieden sein", erklärte Reimsbachs Mittelfeldspieler Michael Schneider. Torgefährliche SpitzenBeim Auswärtssieg in Hüttigweiler war Schneider einer der drei Torschützen, verwandelte den Strafstoß zum 3:0-Endstand. "Ich erwarte einen starken Gegner. Völklingen hat eine gut besetzte Mannschaft. Die beiden Spitzen Sven Schiller und Jens Schlemmer sind sehr torgefährlich", sagt Michael Schneider und warnt: "Wir müssen von Anfang an sehr konzentriert auftreten." Röchling gilt als einer der heißesten Titelkandidaten. Kaum ein Trainer der Liga nannte die Mannschaft nicht als Top-Favorit.Dennoch braucht sich der 1. FC Reimsbach nicht zu verstecken. Der Saisonstart ist gelungen: Dem 1:1 zum Auftakt in Brebach folgten zwei Siege (2:1 gegen Dillingen, 3:0 gegen Hüttigweiler). Das sorgt für ein gesundes Selbstvertrauen: "Wir müssen am Samstag alle an einem Strang ziehen und eine geschlossene Mannschaftsleistung abliefern. Dann ist alles drin", ist Schneider optimistisch. Völklingen startete durchwachsen in die Saison mit jeweils einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage. Macht unterm Strich den derzeit zehnten Platz. Letzte Woche verlor man sein Heimspiel (0:2) gegen Tabellenführer 1. FC Saarbrücken II. "Das war das Schlechteste, was ich seit langem von meiner Mannschaft gesehen habe", tobte Röchling-Trainer Patrick Klyck. "Da haben sie ihre Grenzen aufgezeigt bekommen. Mit einer Niederlage gegen uns würden sie schon fast den Anschluss nach ganz oben verlieren. Deshalb schätze ich sie sehr offensiv ein", erklärt Udo Hölzer.Hölzer erwartet Buchheit-Tor Am Samstag kann der Reimsbacher Trainer bis auf Tim Scherer (verletzt) und Steven Weller (rotgesperrt) personell aus dem Vollen schöpfen. Torjäger Marco Buchheit zeigte sich in bestechender Form und erzielte schon drei Tore in drei Spielen. Buchheit ist auch in dieser Saison Reimsbachs Mann für die wichtigen Tore. In Brebach erzielte er den Ausgleich, im Heimspiel gegen Dillingen den Siegtreffer und letzte Woche das entscheidende und beruhigende 2:0. "Solche Tore erwartet man auch vom Marco. Er ist seit Jahren immer vorne dabei, wenn es um die Torjägerkanone geht. Ein Tor von ihm würde der Mannschaft auch gegen Völklingen gut zu Gesicht stehen", sagt Hölzer - und lacht. Wie und ob der 1. FC Reimsbach seine gute Frühform bestätigen kann, zeigt sich am Samstag um 15.30 Uhr bei strahlendem Sonnenschein im Waldstadion.

Auf einen BlickErstmals in der Vereinsgeschichte darf Fußball-Saarlandligist SG Perl/Besch am Sonntag (17 Uhr) ein Spiel im ehrwürdigen Ellenfeldstadion in Neunkirchen austragen. Gegner ist allerdings "nur" die zweite Mannschaft der Borussia und diese kommt mit der Empfehlung, im Vorjahr die Meisterschaft in der Landesliga Nordost errungen zu haben. Der Aufsteiger hat bisher zwei Remis und eine Niederlage zu Buche stehen. "Also doppelt so viele Punkte wie wir. Da müssen wir uns warm anziehen", sagt Trainer Jean Paul Wundrack. Seine Elf wartet wie der Gegner noch auf den ersten Sieg. eb

Mehr von Saarbrücker Zeitung