Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:12 Uhr

Wiesbach hat Platz drei sicher Eppelborner sind unterm Strich mit der Saison zufrieden

Wiesbach/Hüttigweiler. Nach dem standesgemäßen 6:0-Heimerfolg gegen Schlusslicht Noswendel/Wadern bestreitet Fußball-Verbandsligist FC Wiesbach sein letztes Saisonspiel am Samstag um 15.30 Uhr beim FC Reimsbach. Schon vor dieser Partie steht fest, dass die Wiesbacher die Saison auf Platz drei beenden werden. Doch mit der Platzierung allein will es der Trainer nicht bewenden lassen Von SZ-Mitarbeiter Heinz Bier

Wiesbach/Hüttigweiler. Nach dem standesgemäßen 6:0-Heimerfolg gegen Schlusslicht Noswendel/Wadern bestreitet Fußball-Verbandsligist FC Wiesbach sein letztes Saisonspiel am Samstag um 15.30 Uhr beim FC Reimsbach. Schon vor dieser Partie steht fest, dass die Wiesbacher die Saison auf Platz drei beenden werden. Doch mit der Platzierung allein will es der Trainer nicht bewenden lassen. "Wir wollen am Samstag eine der erfolgreichsten Spielzeiten des FC Wiesbach mit einem Sieg in Reimsbach krönen", kündigt Oliver Braue an, dass er und seine Mannschaft auch die letzte Pflichtaufgabe dieser Saison mit dem nötigen Ernst angehen wollen. Er sei aber schon jetzt rundherum zufrieden, gesteht Braue ein, denn es sei ja vor der Runde nicht abzusehen gewesen, dass der FC Wiesbach unter den ersten Drei landet. "Dass am Ende zwei Mannschaften besser waren als wir, ist absolut in Ordnung", räumt Braue ein, "aber meine Mannschaft hat mich über die gesamte Saison voll und ganz überzeugt", gibt es am Ende Lob und Dank für die Wiesbacher Spieler. Der VfB Hüttigweiler tritt zum Saisonausklang am Sonntag um 15 Uhr beim Absteiger SG Noswendel-Wadern an. Allerdings ohne Bernd Rohrbacher, nachdem sich die Wege des Vereins und des Trainers in der vergangenen Woche getrennt haben (wir berichteten). Diese Entscheidung habe aber keinen Einfluss auf die 1:5 -Heimpleite tags darauf gegen Völklingen gehabt, versichert Spielausschussvorsitzender Frank Jochum, der die Mannschaft zusammen mit dem bisherigen Co-Trainer Volker Haas auf die letzte Partie vorbereitet. "Wir wollen auf jeden Fall versuchen, in Noswendel zu gewinnen", kündigt Jochum an, "um uns mit einem positiven Ergebnis aus der Saison zu verabschieden". Das werde aber nicht einfach, glaubt er, weil auch die Gastgeber sicher den Ehrgeiz hätten, sich mit einem Sieg aus der Verbandsliga zu verabschieden. "Wenn es uns aber gelingt, unsere Schwächen in der Defensive abzustellen, dann werden wir mit Sicherheit in Noswendel Erfolg haben", hofft Jochum. Eppelborn. Fußball-Verbandsligist FV Eppelborn hat im letzten Saisonspiel zu Hause gegen die SG Perl-Besch 3:3 unentschieden gespielt. "Zum Saisonfinale sahen die Zuschauer noch einmal ein tolles Spiel. Beide Mannschaften gingen ein hohes Tempo und spielten offensiven Fußball", sagte FVE-Trainer Helmut Berg. Die Gäste gingen schon nach fünf Minuten durch Christoph Carl in Führung. Dominik Kühn glich nur acht Minuten später zum 1:1 aus. In der 32. Minute sorgte Thorsten Quack für die 2:1-Pausenführung der Hausherren. Diese glich Andre Steger in der 54. Minute aus, ehe Quack mit seinem zweiten Treffer Eppelborn wieder mit 3:2 in Führung brachte (73. Minute). Fünf Minuten vor dem Ende traf Steger per Foulelfmeter zum 3:3-Endstand. Pech für den FVE: Christian Dorobek, der sein letztes Spiel für die Rot-Weißen absolvierte (er wechselt nach Friedrichsthal) scheiterte in den Schluss-Sekunden mit einem Kopfball an der Unterkante der Latte. Eppelborn beendet die Saison nun als Tabellen-Achter: "Unser zum Saisonbeginn abgepeiltes Ziel, am Ende auf Platz fünf zu stehen, haben wir zwar nicht erreicht, dennoch sind wir im Endeffekt zufrieden, da wir in der Rückrunde auf viele Stammspieler verzichten mussten. Um diese zu ersetzen, wollten wir keine Leute aus der Zweiten holen, die um die Qualifikation für die Landesliga spielte", so das Saisonfazit von Berg. sem