| 20:11 Uhr

Fußball
Wenn Fußballer zu Lebensrettern werden

Verbandsfunktionär Reimer Biehl (rechts) und Sparkassendirektor Wolfgang Fritz (links) überreichten Radies Domonkos (Mitte) die Ehrenurkunde. Die Kicker des FC Beckingen (hinten) bekamen neue Trikots.
Verbandsfunktionär Reimer Biehl (rechts) und Sparkassendirektor Wolfgang Fritz (links) überreichten Radies Domonkos (Mitte) die Ehrenurkunde. Die Kicker des FC Beckingen (hinten) bekamen neue Trikots. FOTO: Erich Brücker
Beckingen. Große Freude bei den Fußballer des FC Beckingen an Ostermontag vor ihrem Meisterschaftsspiel gegen die SG Obermosel: Besuch hatte sich angesagt, einerseits der Ehrenamtsbeauftragte des Westsaarkreises Reimer Biehl sowie andererseits Sparkassen-Vorstandsmitglied Wolfgang Fritz. Beide waren auch nicht mit leeren Händen gekommen. Und das hatte einen besonderen Grund. Von Erich Brücker

Große Freude bei den Fußballer des FC Beckingen an Ostermontag vor ihrem Meisterschaftsspiel gegen die SG Obermosel: Besuch hatte sich angesagt, einerseits der Ehrenamtsbeauftragte des Westsaarkreises Reimer Biehl sowie andererseits Sparkassen-Vorstandsmitglied Wolfgang Fritz. Beide waren auch nicht mit leeren Händen gekommen. Und das hatte einen besonderen Grund.


Im Meisterschaftsspiel des FC Beckingen gegen den SV Biringen-Oberesch ging ein Spieler des SV Bringen-Oberesch ohne Fremdeinwirkung plötzlich zu Boden und blieb regungslos liegen. Die Spieler Radies Domonkos und Gergö Erdösi vom FC Beckingen erkannten die lebensbedrohliche Situation sofort und leiteten auf Anhieb lebenserhaltende Maßnahmen ein. Auch der vom Verein angeschaffte und im Clubheim vorgehaltene Defibrillator kam zum Einsatz. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte leisteten die Spieler wertvolle medizinische Hilfe – und retteten somit dem Spieler vermutlich das Leben. Weitere Unterstützung bekamen die beiden Lebensretter durch die Krankenschwester Stefanie Schäfer (Ehefrau eines Spielers), die ebenfalls zufällig vor Ort war und mithalf, den Gästespieler zu versorgen.

Biehl würdigte das vorbildliche Verhalten der beiden Beckinger Spieler sowie der Krankenschwester. Jeder der drei erhielt vom Verband eine Ehrenurkunde sowie ein persönliches Geschenk. Zudem gab es als Belohnung einen Satz Trikots. Leider fehlten der Spieler Erdösi und Krankenschwester Schäfer bei der Übergabe aus beruflichen Gründen.