| 20:26 Uhr

Weihnachtszeit
Wenn die Pyramide weihnachtlich glänzt

Der bergmännische Wintermarkt am historischen Kupferbergwerk in Düppenweiler findet am dritten Adventswochenende statt.
Der bergmännische Wintermarkt am historischen Kupferbergwerk in Düppenweiler findet am dritten Adventswochenende statt. FOTO: Gemeinde Beckingen
Düppenweiler. Der bergmännische Wintermarkt in Düppenweiler soll auch am kommenden Wochenende wieder mittelalterliches Flair verbreiten.

Mit einem zweitägigen bergmännischen Wintermarkt am kommendenden Wochenende, Samstag, 16. Dezember, und Sonntag, 17. Dezember, lädt der Verein „Historisches Kupferbergwerk Düppenweiler – Verein für Geschichte und Kultur“ auf das Übertagegelände des Besucherbergwerkes in Düppenweiler ein. Stollen und Schächte mit Teufen von 10 bis 18 Metern wurden freigelegt und mit Schachtaufbauten versehen.Über Tage kann die nach historischen Vorbildern errichtete Kupferhütte mit Pochwerk, Schmelzhütte und Maschinenanlagen besichtigt werden.


Auch in diesem Jahr findet dieser Wintermarkt  in größerem Rahmen auf der Kulturwiese an der Kupferhütte statt. Dort erwartet die Gäste ein einmaliges Ensemble an historischen Gebäuden und Bauwerken, passend zu einem Bergwerk, das im 18. Jahrhundert betrieben wurde und heute zum Besucherbergwerk ausgebaut ist. Dazu gehören auch die historische Kupferverhüttungsanlage mit Pochwerk und Erzschmelze sowie die rund 12 Meter hohe bergmännische Pyramide. Diese Pyramide wird, wenn sie weihnachtlich geschmückt über das ganze Bergwerksareal strahlt, der Blickfang sein. Eröffnet wird der traditionelle zweitägige Wintermarkt samstags um 15.30 Uhr. Für 16 Uhr ist das „Anschieben der Pyramide“ angesagt. Musikalisch umrahmt wird das „Pyramidenanschieben“ von den Litermont-Bläsern. Um 17 Uhr findet an diesem Samstag auch die traditionelle Mettenschicht statt.

Die Gäste dürfen sich dabei, wenn sie durch die fackelnden Schwedenfeuer und ein weihnachtlich beleuchtetes Bergwerksareal zur Barbarakapelle hinauf gehen und so auf den Spuren einer alten Bergmannstradition wandeln, auf eine ganz besondere Abendstimmung freuen. Marktende ist samstags gegen 21.30 Uhr. Sonntags findet der Wintermarkt ab 14 Uhr seine Fortsetzung.

An beiden Tagen lädt der Markt zum Vorbeischauen und Verweilen ein und bietet reichlich Gelegenheit, weihnachtliche Leckereien zu probieren. Ob roter oder weißer Glühwein, ein „Grubenfeuer“ in brennenden Pfännchen serviert, heißer Met, süßer Honigwein, Zimtwaffeln, selbst gebackene Plätzchen, Schnäpse und Liköre, Cocktails und Kinderglühwein, Punsch oder Rostwurst sowie ein  Bergmannsfladen und vieles mehr, wird hier aufgetischt.

Natürlich ist hier jeder richtig, der noch eine Kleinigkeit zum Verschenken sucht. Kunsthandwerk, Kunstschmiedearbeiten, Keramik, Schmuck sowie heimische Produkte wie Honig, Honigkerzen, Met und viel Weihnachtstypisches wartet auf die Besucher des Wintermarktes.



Für Kinder ist sonntags ab 14.30 Uhr Plätzchen-Backen in der Weihnachtsbäckerei angesagt. Und der Nikolaus hat seinen Besuch sonntags gegen 16. Uhr angekündigt. Außerdem können große und kleine Gäste Kupfertaler prägen.

Mit Weihnachtsbäckerei, Pyramidenbetrieb, Kaffee und Kuchen sowie den weihnachtlichen Klängen des Posaunenchores Dirmingen klingt der bergmännische Wintermarkt mit seinem mittelalterlichen Flair dann sonntagabends gegen 20 Uhr aus.