| 20:32 Uhr

Kappensitzung
Weiber übernehmen das Regiment

Als einziger mitwirkender Mann schlüpfte Hermann Grotenburg in die Rolle einer Frau, die sich mit dem Thema „Männer“ befasste.
Als einziger mitwirkender Mann schlüpfte Hermann Grotenburg in die Rolle einer Frau, die sich mit dem Thema „Männer“ befasste. FOTO: Norbert Becker
OPPEN . Katholische Frauen Reimsbach-Oppen feierten den Weiberfasching.

An gutem Essen und einem tollen Programm fehlte es auch diesmal nicht am Fetten Donnerstag beim traditionellen Weiberfasching der Katholischen Frauen Reimsbach-Oppen im Saal Grotenburg. Exakt um 11.11 Uhr ging es los mit musikalischer Unterstützung durch DJ Ferdinand, der immer wieder die Stimmungswogen in die Höhe trieb und die heiteren Damen zu flotten Tänzen animierte.



Die erste Vorsitzende Tine Viola begrüßte die sehenswert kostümierten Närrinnen aus den beiden Orten sowie der Umgebung zu der Veranstaltung, durch die Henni Schillo als Moderatorin führte, und wünschte beste Unterhaltung bei Speis und Trank. Hierzu gehörten wiederum ein Sektempfang, ein von Küchenchef Hermann Grotenburg und seinem Team zubereitetes schmackhaftes Mittagessen und Kaffee.

In der Bütt erzählte zunächst ein älteres Funkenmariechen aus vergangenen Zeiten. Zwei geheimnisvolle Damen ließen dann eine wundervolle Tanzdarbietung folgen. Aus ihrem einstigen interessanten Eheleben, was sie so alles mit ihrem Matz erlebte, berichtete eine Witwe in der Bütt. Dort fragte auch der einzige mitwirkende Mann als Frau in seinem Vortrag: „Was wären die Männer ohne uns?“

Eine mit viel Applaus bedachte Tanz- und Akrobatik-Vorstellung bot die junge Hargarter Tanzgruppe „Girls-Club“. Mit dem Thema Schönheit befasste sich eine Tusnelda ausgiebig. Drei Wittfraaleit, die ihre verstorbenen Männer auf dem Gewissen hatten, blickten auf deren Mängel mit ihrer Gesangsdarbietung „Die Fehla-Perlen“ zurück. Allerlei Interessantes, was so im Ort passiert ist und was es so an Neuem gibt, plauderte eine tratschende Mitbürgerin aus.

(nb)